Kann die Landwirtschaft es den Verbrauchern noch recht machen? Sehnsucht nach dem Garten Eden

SWR2 Forum

Es diskutieren:
Dr. Wilfried Bommert, Direktor des Instituts für Welternährung und Publizist
Dr. Christian Dürnberger, Philosoph und Tierethiker an der Universität Wien
Dr. Beate Gebhardt, Verbraucherforscherin, Universität Hohenheim
Gesprächsleitung: Werner Eckert

Dauer

Bauernhofidylle auf der Grünen Woche in Berlin

In Berlin feiert sich die internationale Grüne Woche gerade als Deutschlands größter Bauernhof. Wer durch die Messehallen unter dem Funkturm geht, der sieht gesunde Tiere auf sauberem Stroh, Stände mit feinsten Bio-Produkten und großflächige Leinwände voller Bauernhofidylle.

Skandale auf der einen, Not viele Bauern auf der anderen Seite

Und das genau ist Teil eines Problems: Solche Bilder setzen sich in den Köpfen der Verbraucher fest und erzeugen eine Fallhöhe, ein Skandalisierungspotential, das dann immer wieder mit der Realität zusammenstößt. Auf der einen Seite Glyphosat, Überdüngung, multiresistente Keime, Ferkelkastration und Kükenschreddern – und andererseits die Not vieler Bauernhöfe, überhaupt noch etwas mit ihren Produkten zu verdienen.

Sind unsere Ansprüche an die Landwirtschaft überzogen? Gibt es einen fairen Ausgleich zwischen Konsumenten- und Erzeugerinteresse? Und was würde das für Bauern und Verbraucher bedeuten?

STAND