Gesellschaft Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus: Broschüre soll Gedenkstätten unterstützen

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Weil zunehmend Fakten zum Holocaust angezweifelt oder gar geleugnet werden hat die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus (MBR) eine Informationsbroschüre vorgelegt. Mitautor Matthias Müller macht einen Kulturkampf der deutschen Rechten aus. Die Grenze des Sagbaren solle verschoben, die Themen der neuen Rechten in die Debatte eingebracht werden.

Das gelte auch für die Erinnerungspolitik, die von den rechten Akteuren in Frage gestellt werde. Bei Provokationen seien Hausverbote und Strafanzeigen wegen Volksverhetzung das letzte Mittel der Erinnerungsstätten. „Also hier ist es wichtig, diese roten Linien auch einzuziehen und auch deutlich zu machen: Nein, das wollen wir nicht“.

INTERVIEW
STAND