Gesellschaft UN-Weltbevölkerungskonferenz in Nairobi: Keine Kinder sind auch keine Lösung

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Die Philosophieprofessorin Kirsten Meyer hält einen Verzicht auf Kinder für keine geeignete Strategie gegen Überbevölkerung. Kinder dürften nur nicht denselben CO2-Abdruck hinterlassen wie die Eltern, so Meyer anlässlich der UN-Weltbevölkerungskonferenz in SWR2.

Jede Sekunde werden – statistisch gesehen – 2,6 Menschen geboren – bis 2100 könnten elf Milliarden Menschen auf der Erde leben. Ein radikales Konzept gegen die Überbevölkerung wäre es, keine Kinder mehr zu bekommen. Das hält Meyer für eine ungeeignete Strategie. Weiterhin Kinder zu bekommen wäre hingegen ein positives Statement. „Wir sollten uns darauf konzentrieren, dass unsere Kinder nicht diesen enormen CO2-Abdruck hinterlassen wie wir.“

AUTOR/IN
STAND