Gesellschaft Medienkritisches Buch „Sabotierte Wirklichkeit“: Wider die Machteliten

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Zu viele Journalisten seien zu nah an den Herrschenden. In seinem neuen Buch „Sabotierte Wirklichkeit“ kritisiert der Medienkritiker Marcus B. Klöckner in SWR2: „Die Denk- und Handlungsschemata sind so relativ einheitlich. Das wird der Realität nicht gerecht“.

Klöckner will mit seiner Analyse nicht den Argumenten der neuen Rechten Vorschub leisten. „Die Medienkritik von rechts ist sehr hohl”, so der Autor, „meine Medienkritik kommt erst mal von links“.

Klöckner sieht durch die Nähe des Journalismus zur Politik einen Teil der Gesellschaft ausgeklammert. Er fordert: „Es müsste eine Art Verbund aus alternativen Medien entstehen“. Das würde kritischen Journalisten die Arbeit erleichtern. Momentan sei es so: „Wer von vornherein herrschaftskritisch berichten will, muss kämpfen“.

INTERVIEW
STAND