Gedicht von Max Dauthendey aus der Sammlung "Lusamgärtlein" "Immer Lust an Lust sich hängt"

AUTOR/IN
Dauer

Von Reinold Hermanns

Max Dauthendey entstammte einem gutbürgerlichen Elternhaus mit deutsch-russischen Wurzeln. Sein Vater war ein erfolgreicher Optiker und Photograph, doch der Sohn fühlte sich zur Lyrik hingezogen. Die Literaturgeschichte zählt ihn zu den Impressionisten, mit Tendenz zum Expressionisms.Im Jahr 1909 erschien Dauthendeys Gedicht "Immer Lust an Lust sich hängt" in der Sammlung „Lusamgärtlein“. So wird übrigens der kleine Innenhof mit dem Grabmahl des Minnesänger Walther von der Vogelweide nahe der Neumünsterkirche in Würzburg genannt.

AUTOR/IN
STAND