Gespräch David Kaldewey: Protest von Studierenden nicht als Meinungszensur abtun

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

An der Universität Hamburg musste die erste Vorlesung von AfD-Gründer Bernd Lucke wegen Tumulten abgebrochen worden. Die Form des Protests findet der Wissenschaftssoziologe David Kaldewey „enttäuschend“. Es sei allerdings falsch, sagte er in SWR2, das „relevante Anliegen“ der Studierenden vorschnell als Meinungszensur abzutun, wie es Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) getan habe. Grundsätzlich sieht Kaldewey an den Universitäten kein relevantes Problem mit Meinungsfreiheit. „Entscheidend ist Transparenz. Es muss klar sein: was sind wissenschaftliche und was sind politische Argumente. Und da herrscht noch Spielraum in der Debatte“, so Kaldewey.

INTERVIEW
STAND