Gespräch

Zeugen der Hochwasserkatastrophe: Haus der Geschichte in Bonn sammelt Flut-Stücke

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (6,4 MB | MP3)

„Es ist wichtig, dass die von der Flut Betroffenen sehen: es gibt eine Institution, die später an diese schreckliche Situation erinnert“, sagt Dietmar Preißler, Sammlungsdirektor im Haus der Geschichte, Bonn.

Das Haus der Geschichte in Bonn sammelt Objekte wie Schlammbilder oder verschmutzte liturgische Bücher aus Kirchen aus den Hochwassergebieten in Rheinland-Pfalz und NRW. Denn: „Eine Gesellschaft braucht Erinnerung. Wir müssen die Vergangenheit mit der Gegenwart in Verbindung sehen, weil die Vergangenheit uns prägt. Und ein Museum hat die Aufgabe, über Objekte die Erinnerung wachzuhalten“, so Preißler.

Dr. Dietmar Preißler  (Foto: Pressestelle, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland/Axel Thünker)
Dr. Dietmar Preißler Pressestelle Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland/Axel Thünker

Das Haus der Geschichte lege das Gedächtnis der Republik mit an über Objekte, die Geschichte in sich tragen. Später könnten beispielsweise Journalist*innen die Objekte nutzen, wenn sie Fragen an die Geschichte hätten.

Kunst Mit Skalpell und Wattestäbchen im Einsatz: ZKM leistet Erste Hilfe für flutgeschädigte Kunstwerke

Henrike Mall kratzt seit Tagen vorsichtig Schlamm von Kunstwerken aus einem Museum aus Ahrweiler. Die Restauratorin arbeitet in einer provisorischen, zusätzlichen Werkstatt, die das Karlsruher Zentrum für Kunst und Medien in einer riesigen Lagerhalle eingerichtet hat. Als die flutgeschädigten Kunstwerke aus Ahrweiler vor einigen Tagen in Karlsruhe ankamen, mussten sie erst einmal fachgerecht getrocknet werden: 35 Gemälde regionaler Künstler und ca. 88 Graphiken in Mappen, die zu kompakten Schlammpaketen verbacken waren. Jetzt wird mit Wattestäbchen Schimmel beseitigt, Rahmen werden stabilisiert, Farbschichten gesichert. In Karlsruhe kann nur Erste Hilfe geleistet werden, doch da zählt jede Stunde.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Flutkatastrophe Mainzer Museum restauriert Kunstobjekte aus Ahrweiler

Die Flutkatastrophe im Westen Deutschlands hat auch das Depot des Stadtmuseums in Ahrweiler getroffen. Um die Objekte möglichst schnell zu versorgen und nach Möglichkeit zu retten, richtete das Römisch-Germanische Zentralmuseum (RGZM) in Mainz innerhalb kürzester Zeit Räumlichkeiten und provisorische Reinigungsstationen ein. Eine fünfköpfige Task-Force setzt nun alles daran, die stark beschädigten und verschmutzten Kulturgüter zu retten.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Gespräch Künstler helfen Künstlern - Kultur Rhein Neckar e.V. unterstützt hochwassergeschädigte Künstler

Es herrsche eine große Bereitschaft in der Kulturszene, den Künstlern zu helfen, die von der Flutkatastrophe besonders betroffen seien, sagt Eleonore Hefner vom Verein Kultur- Rhein- Neckar. Immer mehr Künstler böten dem Verein eigene Werke an, die dann gegen eine Spende abgegeben würden. Mit dem Geld könne man zwar kein zerstörtes Lebenswerk ersetzen, aber es sei wichtig, dass man Solidarität und Anteilnahme zeige.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Ahrweiler, Antweiler, Altenahr, Schuld, Insul, Bad Neuenahr-Ahrweiler

SWR-Datenanalyse zur Flutkatastrophe an der Ahr Noch 2 Vermisste - Aktuelle Daten und Fakten

Mehr als 130 Tote, Tausende sind obdachlos. Hunderte Gebäude sind weggerissen. Satellitenbilder zeigen annähernd, wie groß die Zerstörung an der Ahr ist. Eine SWR-Datenanalyse.  mehr...

STAND
AUTOR/IN