STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Es gibt kaum eine Epoche, die so verpönt ist wie das Biedermeier. Deshalb sind viele in der Biedermeier-Epoche gefeierte Künstler heute vergessen. So auch August Friedrich Siegert. Der Maler wurde in Neuwied geboren und war Mitglied der königlichen Akademie für Bildende Künste in Amsterdam. Seine Heimatstadt Neuwied zeigt jetzt eine Ausstellung mit rund 80 Exponaten. Sie geben Einblick in eine Lebenskultur, die heute wie ein schöner Traum wirkt.

August Friedrich Siegert: Das Dachstübchen (Foto: Pressestelle, Wolfgang Thillmann)
August Friedrich Siegert: Das Dachstübchen Pressestelle Wolfgang Thillmann Bild in Detailansicht öffnen
August Friedrich Siegert: Der kleine Kunstfreund, 1859 Pressestelle Christian Wucherpfennig Bild in Detailansicht öffnen
August Friedrich Siegert: Kinder im Atelier Pressestelle Wolfgang Thillmann Bild in Detailansicht öffnen
August Friedrich Siegert: Die Fruchtmalerin, 1876 Pressestelle Christian Wucherpfennig Bild in Detailansicht öffnen
Selbstbildnis August Friedrich Siegert, vollendet von Ernestine Friedrichsen Pressestelle Christian Wucherpfennig Bild in Detailansicht öffnen

Kunst Ausstellungs-Highlights im Frühjahr

Anselm Kiefer in Mannheim, Französische Impressionisten in Stuttgart - im Südwesten dürfen Ausstellungen wieder öffnen, wenn die lokale Corona-Lage es erlaubt. Hier die Ausstellungs-Highlights, die im Frühjahr unter diesen Voraussetzungen zu sehen sind.  mehr...

Beuys 2021 Kunst aus Eichen, Fett und Filz - 100 Jahre Joseph Beuys

Joseph Beuys, der Mann mit Hut und Anglerweste, gehört zu den bedeutensten Erneuerern der Kunst im 20. Jahrhundert. Dieses Jahr wäre der charismatische Künstler 100 Jahre alt geworden — der Anlass, seine einflussreichen Ideen in zahlreichen Ausstellungen, Aktionen, Veranstaltungen zu würdigen.  mehr...

Mainz

Druckkunst Auf den Spuren von Johannes Gutenberg: Im Druckladen des Mainzer Gutenberg-Museums

Buchstaben faszinieren den Druckermeister Christoph Sünder. Seit rund einem halben Jahr leitet er den Druckladen des Mainzer Gutenberg-Museums. Er trägt eine besondere Verantwortung, denn die Kunst mit den schwarzen Lettern ist ein von der UNESCO anerkanntes immaterielles Kulturerbe. Im Druckladen kann jeder – angepasst an die Bedingungen der Pandemie – die Technik des Buchdrucks erlernen oder digitale Workshops zur Druckkunst wahrnehmen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN