STAND
AUTOR/IN

Gitlab ist ein Software-Unternehmen mit fast 1200 Mitarbeiter*innen in 56 Ländern, die alle von zu Hause aus arbeiten. In einer Studie hat das Unternehmen ermittelt, was Heimarbeitern wichtig ist. „Head of Remote“ von Gitlab, Darren Murph, ist sich sicher, dass die Vereinbarung von Familie und Beruf am besten mit Homeoffice klappt.

Audio herunterladen (3 MB | MP3)

Darren Murph zitiert aus der Studie seiner Firma, wenn er sagt die Zufriedenheit unter Heimarbeitern sei groß. Befragt wurden nicht etwa Gitlab-Angestellte, sondern Menschen in den USA, in Kanada, in Großbritannien und in Australien, die alle im Homeoffice arbeiten.

Unternehmen müssen eine Kultur für Heimarbeit schaffen

Technisch sei es heute kein Problem mehr von zu Hause zu arbeiten, sagt Darren Murph. Nur sei es elementar wichtig, dass die Unternehmen eine Kultur schafften, die Heimarbeiter unterstütze. Dazu gehörten klare Regeln. Zum Beispiel darüber wie miteinander kommuniziert werden solle oder welchen Spielraum es bei den Arbeitszeiten gäbe.

„Wenn man vom einen auf den andern Tag plötzlich von zu Hause aus arbeiten soll und die Firma keine Struktur für den täglichen Austausch vorgibt, kann das isolierend für den Einzelnen sein.“

Darren Murph, Gitlab

Es sei auch extrem wichtig, alle Arbeitsschritte zu dokumentieren, weil sich die Mitarbeiter*innen nicht vor Ort im Büro austauschen könnten. Jeder Schritt sollte detailliert aufgeschrieben werden. „Das ist ein fundamentaler Unterschied zum Büroarbeitsplatz“, erklärt der „Head of Remote“.

Mehr Zeit für Kinder, Pflege und soziales Engagement durch Homeoffice

Die Angestellten, die von zu Hause arbeiten, schätzen laut Studie besonders die Flexibilität, sich die Zeit selbst einteilen zu können. Mehr als ein Drittel aller Befragten hätten angegeben, dass sie die beweglichen Arbeitszeiten dazu nutzten sich besser um Eltern, Kinder oder Tiere zu kümmern oder um sich anderweitig gemeinschaftlich zu engagieren.

Darren Murph ist sich sicher: Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, das klappt am besten mit dem Arbeitsplatz zu Hause.

Leben On oder Daheim? Heimarbeit und Homeoffice zwischen Selbstbestimmung und Selbstausbeutung

Mit Heimarbeit und der handwerklichen Arbeit zu Hause gibt es bereits jahrzehntelange Erfahrung. Helmut Frei hat Menschen in der Schwarzwälder Uhrenindustrie und in Oberschwaben zu Hause und dort bei der Arbeit besucht und sie über ihre Erfahrungen befragt.  mehr...

SWR2 Leben SWR2

Bühne Die Corona-Unterwelt: „M’Orpheo“ als Streaming-Oper in Regensburg

Die Unterwelt von Orpheus – ein passender Bühnenstoff für Zeiten der Corona-Krise. Zumal wenn sie, wie an der Oper Regensburg, ohne Publikum aufgeführt werden muss. Stattdessen haben 500 Zuschauer die Premiere von Claudia Monteverdis Oper im Streaming mitverfolgt. Und sahen eine wildbewegte Orpheus-Sause, angereichert mit Techno-Musik, die allerdings optisch und akustisch teilweise überfordert.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Theater Arbeiten bis zum Burn-Out: Uraufführung „The Clickworkers“ in Stuttgart

Treffen sich sechs Mitzwanziger in einem hippen Großraumbüro und arbeiten sich zu Tode, um Rehe zu retten. Die Uraufführung „Clickworkers“ des Europa Ensembles am Stuttgarter Kammertheater ist eine Vision der Moderne, in der Menschen reihenweise auf dem Altar der neuen Märkte geopfert werden. Brandaktuell und mit einem hohen Anspruch, geschrieben von Dino Pesut und Selma Spahic.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN