STAND
AUTOR/IN

Das Museum für Alltagskultur in Waldenbuch ist seiner Zeit voraus - Corona voraus. Es plant eine Schau, die in rund 15 Jahren dokumentiert, wie der Alltag während der Corona-Pandemie 2020 in Baden-Württemberg aussah.

Was sind wohl die Dinge, die den Menschen von morgen mal von unserem Leben heute, dem Leben mit Corona erzählen werden? Ein Stück Seife? Eine Plexiglasscheibe? Körperverdeckungen aller Art? Oder Gegenstände, die weit subtiler vom Leben im Ausnahmezustand berichten?

Das Museum für Alltagskultur fordert seine Besucher*innen jetzt auf, Bilder genau solcher Objekte einzureichen. Und uns zu fragen, was könnte sie in 15 Jahren vielleicht zeigen, eine Ausstellung über die „Corona-Pandemie 2020 in Baden-Württemberg“?

Corona-Alltag. Objekte für übermorgen

Corona-Alltag. Dein Objekt für übermorgen (Foto: Sabine Rudolf - Landesmuseum Württemberg)
„Als Mutter von zwei Kindern habe ich immer einige Vorräte Zuhause. In der Corona-Krise ist unser Vorratsschrank aber noch einmal etwas angewachsen, auch damit wir nicht zu oft zum Supermarkt fahren müssen. So sind wir auf alles vorbereitet!“ Sabine Rudolf - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen
„Ein Samstagabend im März 2020 – in einer Stuttgarter WG. Vor der Pandemie wären wir wohl nicht auf die Idee gekommen, an einem Samstagabend einen Spieleabend zu veranstalten... Doch in Zeiten von Corona, geschlossenen Bars und Restaurants und der Kontaktsperre, muss man schon mal kreativ werden.“ Angelina - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen
„Der Prototyp für einen Mund-Nasen-Schutz entstand auf Nachfrage und Anregung von LandFrauen. Der Stoff ist ein Kleiderstoff aus den 70er Jahren. Katja Waibl gestaltete den Entwurf und nähte den Prototyp. Am 02.04. stellte der LandFrauenverband Württemberg-Baden die Nähanleitung auf die Homepage und auf Facebook. In vielen Kreisverbänden und Ortsvereinen nähen LandFrauen den Mund-Nasen-Schutz. Das Objekt steht für gelebte Solidarität.“ Dr. Beate Krieg - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen
„Zu Weihnachten hat mir eine Freundin diese Duftorange geschenkt... Nun ist ja Weihnachten längst vorbei, aber da die verschrumpelte Orange immer noch gut nach Nelken duftete, habe ich sie einfach auf den Balkon verdammt. Sie hat nun eine völlig neue Bedeutung erlangt: die Corange!“ Marion von Ehr - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen
„Mein Sohn trainiert mit seinem Basketball Coach und der Mannschaft online. Man sieht die Kamera hoch oben auf dem Tisch und mein Sohn ist vollkommen konzentriert.“ Andjelka Antonic - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen
„Der Gemeinderat muss bei wichtigen Entscheidungen öffentlich tagen – jetzt in der Stadionhalle mit Abstand und Mundschutz.“ Ingrid Muennig-Gaedke - Landesmuseum Württemberg Bild in Detailansicht öffnen

Ausstellung Landesmuseum Württemberg sammelt Fotos und Objekte vom „Corona-Alltag“ für Onlineausstellung

Das Landesmuseum Württemberg in Stuttgart sammelt auf seiner Homepage Fotos und Videos, die den Alltag der Menschen in der Corona-Krise illustrieren. Über 500 Objekte sind bisher zusammengekommen. Vom Covid-19 Stundenplan einer Schülerin, dem vollgestopften Lebensmittelregal als Symbol für das Hamstern, bis zum selbstgebastelten Gesellschaftsspiel als Zeitvetreib.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

SWR-Kulturschwerpunkt vom 1. bis 3. Mai #Zusammenhalten für die Kultur bei SWR2

Die Corona-Krise ist für Künstler*innen und Kultureinrichtungen eine existenzielle Bedrohung. SWR stärkt der Kulturszene mit der Aktion„#Zusammenhalten für die Kultur“ den Rücken und macht auf die Situation der Künstler*innen aufmerksam.  mehr...

STAND
AUTOR/IN