Zeitgeschichte

„Verluste“: Ausstellungsparcours über jüdisches Leben im Mittelrheintal

STAND
AUTOR/IN
Bruno Nonninger

Audio herunterladen (3,8 MB | MP3)

Über Jahrhunderte hinweg lebten Jüdinnen und Juden am Mittelrhein, bis die Nazis die Macht übernahmen und das jüdische Leben und die zugehörige Kultur auslöschten. Eine Ausstellung mit mehreren Stationen in Bacharach und Oberwesel will zeigen, welche Vielfalt dadurch bis heute verloren gegangen ist. Unter anderem sollen Projektionen, Installationen sowie Theater- und Filmaufführungen für Fremdenhass und Stigmatisierung sensibilisieren.

Stuttgart

Festjahr 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Im Jahr 2021 feiert die Bundesrepublik Deutschland das Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Aus diesem Anlass soll nicht nur gegen das Wiedererstarken des Antisemitismus gekämpft, sondern vor allem auch auf die vielfältigen Lebensrealitäten der Jüdinnen und Juden in Deutschland geblickt werden.  mehr...

Jüdisches Lebn in Deutschland heute

Thema Musik Shalom und Ade – Jüdische Kammerorchester in Deutschland

Warum betiteln sich klassische Musikensembles dezidiert als jüdisch? Auf welche Traditionen berufen sie sich? Diese Kammerorchester setzen sich für eine Erinnerungskultur und einen zeitgenössischen Blick auf die jüdische Kultur ein.  mehr...

SWR2 Thema Musik SWR2

Stuttgart

#Kulturfrauen Barbara Traub, Vorstandsvorsitzende und Sprecherin der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg — Jüdisches Leben sichtbar machen

Vor 30 Jahren ist die Psychotherapeutin und Psychoonkologin Barbara Traub von Wien nach Stuttgart gekommen. Und schon vor ihrem Umzug führte ihr erster Weg zur Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg, um einen „Ort zu haben, wo man seine jüdische Identität stärken kann“. In verschiedenen Funktionen hat die heutige Vorstandsvorsitzende die Entwicklung und den Ausbau der Gemeinde mitgestaltet und ist seit 10 Jahren auch auf nationaler Ebene im Präsidium des Zentralrats der Juden in Deutschland aktiv. Silke Arning hat sie besucht.

Mehr zu den #Kulturfrauen: http://swr.li/Kulturfrauen/  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Forum Im Schatten der Shoah – Wie lässt sich modernes Judentum vermitteln?

1700 Jahre jüdisches Leben wurden dieses Jahr in Deutschland gefeiert. Kann ein Jubiläum jüdische Kultur verständlich vermitteln?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Max Czollek zum Film „Plan A“: „Die jüdische Rache ist Teil der Popkultur geworden“

„Die Nakam, die jüdische Rache, ist mittlerweile Teil der Popkultur geworden“, sagt der Publizist und Lyriker Max Czollek. Der Film „Plan A – Was würdest du tun“ reihe sich kulturgeschichtlich unter anderem hinter „Inglourious Basterds“ von Quentin Tarantino und der Amazon-Serie „The Hunters“ ein, die von Nazi-Jägern in den 70er-Jahren handelt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch Wer ist Jude und wer nicht? Meron Mendel über den Streit um das Judentum in Deutschland

Wer ist Jude und wer nicht? Der Schriftsteller Maxim Biller beklagt sich über einen neuen Chic, als jüdisch gelten zu wollen, und attackierte bei einer Diskussion seinen Autoren-Kollegen Max Czollek, der einen jüdischen Großvater hat, nach orthodoxer Vorstellung aber nicht als jüdisch gilt, weil nach diesem Verständnis die jüdische Abstimmung über die Linie der Mutter bestimmt wird. Auch der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster, hatte davor gewarnt, mit der Zugehörigkeit zum jüdischen Glauben wie mit einem „Modetrend“ umzugehen.  mehr...

SWR2 Journal am Morgen SWR2

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland Jascha Nemtsov: In jüdischer Musik drückt sich die jüdische Identität aus

„Jüdische Musik ist eine Art von Musik, die jüdische Identität zum Ausdruck bringt“, sagt Jascha Nemtsov. Er ist Professor für „Geschichte der jüdischen Musik“ an der Musikhochschule Weimar und einer der besten Kenner seines Fachs. In SWR2 spricht der Musikwissenschaftler und Pianist über die Klangwelt der jüdischen Musik, über ihre unerhörte Vielfalt und ihre Rolle in der Neuen Musik von heute.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

STAND
AUTOR/IN
Bruno Nonninger