Gespräch

„Arc de Triomphe“ in Paris wird verhüllt - Stuttgarter Ingenieursbüro ist beteiligt

STAND
INTERVIEW

Als letztes Großprojekt des weltberühmten Künstlers Christo sollte der Triumphbogen in Paris bereits 2020 verhüllt werden. Doch Christo starb im Juni 2020 mit fast 85 Jahren. Das Projekt wird jetzt posthum realisiert: Ab dem 18. September 2021 wird der „Arc de Triomphe“ mit einer silberblauen Stoffhülle und roten Seilen verschnürt zu sehen sein.

Audio herunterladen (7,5 MB | MP3)

Am 12.9.2021 beginnen die Arbeiten zur Verhüllung des Arc de Triomphe in Paris: "Unfurling of the large fabric panels over the arch's facades has started today!"

Christo, in Deutschland vor allem bekannt für die Verhüllung des Reichstags, habe die Verhüllung „akribisch geplant, und genauso wird sie jetzt auch durchgeführt“, sagt der Stuttgarter Mike Schlaich, dessen Büro für die Erstellung der Tragwerkkonstruktion zuständig ist, zwei Monate vor Beginn der Aktion.

Christo 2019 in seinem Atelier mit einer Zeichnung für "L'Arc de Triomphe, Wrapped". (Foto: Pressestelle, 2020 Christo and Jeanne-Claude Foundation, Foto: Wolfgang Volz)
Christo 2019 in seinem Atelier mit einer Zeichnung für "L'Arc de Triomphe, Wrapped". Christo and Jeanne-Claude Foundation Pressestelle 2020 Christo and Jeanne-Claude Foundation, Foto: Wolfgang Volz

Diese Verhüllung sei keine „Standardverhüllung“, „sondern eine richtig große Ingenieur-Aufgabe“, so Schlaich. Man habe es mit einem riesigen Stück Stoff zu tun, mit einem Segel von 25.000 Quadratmetern, an dem bei Wind gewaltige Kräfte zerrten und das im Windkanal getestet werden musste. Das Gesamtkunstwerk der Hülle müsse mit dem Tragwerk perfekt zusammenpassen.

Christo habe die Dinge verhüllt, damit wir das Sehen lernen, damit wir die Dinge anders sehen. Den „Arc de Triomphe“ habe er zum Beispiel abstrahiert und kantiger gemacht. Diese Vorstellung müsste nun von den Ingenieuren zum Tragen gebracht werden.

Eingewickelter Arc de Triomphe, Paris 1962-1963  - Fotomontage zweier Fotos von Shunk-Kender (Foto: Pressestelle, 2020 Christo and Jeanne-Claude Foundation, Shunk-Kender )
Eingewickelter Arc de Triomphe, Paris 1962-1963 - Fotomontage zweier Fotos von Shunk-Kender Pressestelle 2020 Christo and Jeanne-Claude Foundation, Shunk-Kender

Mike Schlaich ist Projektleiter beim Stuttgarter Ingenieursbüro „Schlaich Bergermann Partner“ und Professor für Entwerfen und Konstruieren an der TU Berlin.

Dokumentation „Christo und Jeanne-Claude — Die Kunst des Verhüllens“: ARTE-Doku porträtiert das legendäre Künstlerpaar

Im September 2021 wird posthum der Arc de Triomphe in Paris nach den Plänen des Künstlers Christo verhüllt. Der Dokumentarfilm „Christo und Jean- Claude — Die Kunst des Verhüllens“ porträtiert das Künstlerpaar und zeigt die Arbeiten an ihrem großen Abschlusswerk, der Verhüllung des Arc de Triomphe in Paris — ein Plan, den das Paar bereits 1961 entwickelt hatte. Mit viel Archivmaterial gibt es Einblicke in dieses Jahrhundertprojekt und die außergewöhnlichen Menschen, die es entworfen haben.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Christo nach Corona: Eine Hommage an den Verpackungskünstler im Centre Pompidou in Paris

Ausstellung im Centre Pompidou, Paris  mehr...

STAND
INTERVIEW