Ausstellung

Überbordende Fantasie: Moritz Schleime in der Stiftung Ruoff in Nürtingen

STAND
AUTOR/IN

Die Herzfahne weht über dem Floß. Darunter ein Paar beim Liebesspiel. Nicht ohne Grund heißt das Gemälde „Klappern“, denn es lieben sich im Fahrtwind zwei Skelette...

Wer sich auf die Bilder von Moritz Schleime einlässt, entdeckt die fast überbordende Fantasie und den Ideenreichtum des 43-jährigen Künstlers. Es fällt auf, dass er nicht nur mit Cartoons, sondern auch mit Videospielen wie „The secret of Monkey Island“ aufgewachsen ist. Seine Gemälde erzählen Geschichten von der Liebe und ihrem Ende, von Trennung und Einsamkeit. Humor und Ironie sind Stilmittel, mit denen er das Leben und den Tod zu vereinen scheint. Moritz Schleimes Kunst verstört und amüsiert uns zugleich. Der Clown ist keine Figur mit einem lachenden und weinenden Gesicht, er ist zum Fürchten. Die Ausstellung in Nürtingen zeigt 28 Werke des Künstlers, die er in den letzten 14 Jahren geschaffen hat.

In der Fritz und Hildegard Ruoff Stiftung in Nürtingen werden jedes Jahr auch junge Künstler*innen vorgestellt. 2021 fiel die Wahl auf Moritz Schleime, ein Künstler, der durch Videospiele und Cartoons geprägt ist und sie als Inspiration benutzt.

STAND
AUTOR/IN