STAND
AUTOR/IN

Sein Leben: eine Reise. Seine Leidenschaft: das Theater. Oldenburg, Tel Aviv oder Mainz, immer zog es Renato Mordo (1894-1955) zur Bühne. Auch auf der Flucht vor dem NS-Regime inszenierte der Theater- und Opernregisseur zum Beispiel in Prag und Athen. Die Gedenkstätte KZ Osthofen zeigt jetzt in einer Ausstellung seinen Nachlass.

Blick in den Bereich „Griechische Jahre“ in der Ausstellung „Renato Mordo!“ in der Gedenkstätte KZ Osthofen  (Foto: Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Foto: Rudolf Uhrig)
Blick in den Bereich „Griechische Jahre“ in der Ausstellung „Renato Mordo!“ in der Gedenkstätte KZ Osthofen Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Foto: Rudolf Uhrig

Zeitwort 21.6.1933 Carlo Mierendorff wird ins KZ Osthofen eingeliefert

Osthofen bei Worms war eines der ersten Konzentrationslager. Bis zu 3000 Juden, politische Gegner der Nazis und Widerstandkämpfer waren hier eingesperrt.
 mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Literarische Orte im Südwesten KZ Osthofen – Literarisches Denkmal von Anna Seghers

„Das siebte Kreuz“ ist der bekannteste Roman der Schriftstellerin Anna Seghers, die im Jahr 1900 in Mainz geboren wurde. Im Buch schildert die Autorin die Flucht von sieben Häftlingen aus einem Konzentrationslager. Als reale Vorlage für dieses Lager diente ihr das KZ Osthofen, das heute eine Gedenkstätte ist.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN