Kunst im öffentlichen Raum "Von Ort zu Ort": Robert Schad zeigt 55 Skulpturen in Oberschwaben

Mit überdimensionalen Skulpturen hat sich Robert Schad international einen Namen gemacht. Jetzt präsentiert er 55 Skulpturen an 40 Orten in Oberschwaben. Kunscht! hat ihn einen Tag lang beim Aufbau begleitet.

60 großformatige Skulpturen an 40 Orten in Oberschwaben

Sie heißen "Ellert", "Subirat" und "Kender" - die stählernen Wesen von Robert Schad. 55 großformatige Skulpturen werden in den kommenden Wochen in Oberschwaben zu sehen sein – an 40 Orten.

Vom Bodensee über die Heuneburg bis hin zu Schloss Mochental und dem Dorfplatz von Oberdischingen. Mit dem Projekt "Von Ort zu Ort" bespielt der 1953 in Ravensburg geborene Robert Schad erstmals im großen Stil seine oberschwäbische Heimat.

Meist mehrere Meter hohe Kunstwerke im öffentlichen Raum

Die meist mehrere Meter hohen Skulpturen in der ganzen Region zu verteilen – das war ein echter Kraftakt, bei dem oft das Schweißgerät und einmal sogar die Feuerwehr im Einsatz waren. Kunscht! hat Robert Schad einen Tag lang beim eng getakteten Aufbau quer durch Oberschwaben begleitet.

Ein Kunstprojekt als Versöhnung

Es sei nicht ganz einfach gewesen, die Ausstellung vorzubereiten, sagt Robert Schad in SWR2. Er erinnert sich an seine erste Ausstellung, bei der Skulpturen von den Sockeln geworfen und Bilder abgehängt wurden. Dass er nun mit seinem Skulpturenprojekt zurückkehrt, sei für ihn deshalb auch eine Versöhnung.

Dauer
STAND