STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Vor rund 20 Jahren erhielt die legendäre Sammlung Prinzhorn in Heidelberg ein eigenes Museum. Seit dieser Zeit sind immer wieder neue Ausstellungen über die Patient*innen-Künstler*innen und ihre Arbeiten zu sehen gewesen. Doch die vielleicht schönste Schau in all diesen Jahren ist ab dem 27. Mai zu bestaunen.

Otto Gustav Ludwig Friedrich Ohlmann (Foto: Heidelberger Sammlung Prinzhorn)
Otto Gustav Ludwig Friedrich Ohlmann: Ohne Titel, vor 1921- Bleistift auf Toilettenpapier Heidelberger Sammlung Prinzhorn Bild in Detailansicht öffnen
Elisa K.: Ohne Titel [Bildnis eines Mannes], vor 1921 - Stickerei mit braunem Menschenhaar auf weißer Baumwolle Heidelberger Sammlung Prinzhorn Bild in Detailansicht öffnen
Agnes Emma Richter: Selbstgenähtes, mit autobiographischen und anderen Texten besticktes Jäckchen, um 1895 - Technik: Garne auf Anstaltsleinen und Wollstoff Heidelberger Sammlung Prinzhorn Bild in Detailansicht öffnen
Friedrich Behle [Pseudonym Beil]: Ohne Titel [Zwei Porträts und Haus mit Zeppelin], vor 1921 - Bleistift, Kreide auf Toilettenpapier Heidelberger Sammlung Prinzhorn Bild in Detailansicht öffnen

Unter dem Titel „Ein mehrfacher Millionenwerth…“ präsentiert die Sammlung Prinzhorn nämlich ihre ganz fragilen Schätze, die kaum noch den Weg aus den Depots ans Tageslicht finden. Corona-bedingt kommt die „richtige“ Ausstellung nach einer digitalen Premiere jetzt mit zweimonatiger Verspätung, aber umso schöner und staunenswerter. Eben: „Ein mehrfacher Millionenwerth…“

Die Ausstellung „Ein mehrfacher Millionenwerth...“ im Museum Sammlung Prinzhorn in Heidelberg läuft vom 27. Mai bis 31. Oktober 2020.

Kunst „So gesehen“: Kunst von Psychatrieerfahrenden in der Sammlung Prinzhorn 

Kunst kann Menschen in Krisensituationen helfen. Die therapeutische Kraft der Malerei zeigt das Museum Prinzhorn in Heidelberg in der Ausstellung „So gesehen“. Werke psychatrieerfahrender Kunstschaffenden werden hier gezeigt. Eine von ihnen ist Johanna Meyer-Landhut, deren Werke von manischen Phasen erzählen: „Das Malen gibt mir Sicherheit“, sagt sie in SWR2.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN