Museum

Mördermuscheln und Venuskämme – das Muschel- und Schneckenmuseum Ochsenhausen

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Die vermutlich weltgrößte Sammlung an Muscheln und Schnecken befindet sich im oberschwäbischen Ochsenhausen. Dort zeigen Marianne und Bernd Kapitza einen faszinierenden Reichtum an Natur- und Kulturgeschichte, so schön wie vielgestaltig. Und sie mahnen: Wenn die Menschheit nicht schnell umsteuert, werden die wunderbaren Tiere für immer verschwinden.

Conus Bengalensis, Kegelschnecke (Foto: Pressestelle, Muschel- und Schneckenmuseum, Ochsenhausen)
Conus Bengalensis, eine hochgiftige Kegelschnecke Pressestelle Muschel- und Schneckenmuseum, Ochsenhausen Bild in Detailansicht öffnen
Kind trägt Schneckenhaus auf dem Rücken Andreas Langen Bild in Detailansicht öffnen
Diverse Muscheln in Vitrine Andreas Langen Bild in Detailansicht öffnen
Calocochlia festiva, Asien Andreas Langen Bild in Detailansicht öffnen
Perlmutt-Schale aus der Nähe Andreas Langen Bild in Detailansicht öffnen
Pedinogyra hayii, Australien Andreas Langen Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN