#Kulturfrauen

Teneka Beckers, Geschäftsführerin der Tufa Trier: Mit Humor und Gelassenheit

STAND
AUTOR/IN

Seit Gründung 1985 ist das soziokulturelle Zentrum Tufa nicht mehr aus Trier wegzudenken. Kulturmanagerin Teneka Beckers hält dort seit 14 Jahren die Fäden in der Hand und arbeitet mit viel Humor und Gelassenheit daran, die Ideen der beteiligten Kulturakteur*innen unter einen Hut zu bringen.

Vielfalt unter einem Dach organisieren

Organisationstalent, Geduld und die Freude daran, Neues entstehen zu lassen: Ohne diese Eigenschaften geht es nicht, hat Teneka Beckers festgestellt — denn am Programm der Tufa sind 29 Kulturvereine beteiligt, vom indischen Tanztheater über Workshops, Theater und Ausstellungen bis zum Festival für Neue Musik, während des Corona-Lockdowns ein digitales Theaterstück.

"Ich habe nie darüber nachgedacht, dass ich als Frau den Job bekommen habe. Ich habe darüber nachgedacht, wie kriege ich den Job hin?" — Teneka Beckers

Rund 70.000 Besucher*innen kommen Jahr für Jahr zu Veranstaltungen in das frühere Industriegebäude. Außerdem arbeitet die Tufa mit Schulen zusammen bei Projekten zur kulturellen Bildung. Koordination und Organisation liegen bei Beckers und ihrem zehnköpfigen Team.

Burgherrin in der Eifel, Kulturmanagerin in Trier

Die Kulturmanagerin stammt aus der Pfalz, studierte in Köln und merkte dort bald, dass sie gerne im kulturellen Bereich tätig ist — lieber jedoch hinter den Kulissen als auf der Bühne.

Nach einer Station in Berlin landete die 52-Jährige dann mit ihrer Familie auf einer Burg in der Eifel — ein Lebenstraum. Von dort pendelt sie nach Trier zu ihrer Wirkungsstätte, wo als nächstes großes Projekt ein Erweiterungsbau der Tufa geplant ist.

Erinnert ihr euch noch daran, dass wir vor einiger Zeit auf der Suche nach eine Telefonzelle für unseren Innenhof...Posted by TUFA Trier on Wednesday, April 28, 2021

STAND
AUTOR/IN