Ausstellung

Lore Bert: Die Mainzer Künstlerin schafft filigrane Papierobjekte

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Die Mainzer Künstlerin Lore Bert arbeitet gegenstandslos mit und auf Papier. Ihre konstruktivistischen Papierobjekte werden in namhaften Museen ausgestellt. Ihre Collagen, Bildobjekte und Environments sind außerdem begehrte Sammlerobjekte.

Zu Lore Berts 85. Geburtstag gibt es in Mainz zwei lohnenswerte Ausstellungen, die einen vielschichtigen Einblick in das filigrane Werk der Künstlerin geben.

Papierkünstlerin Lore Bert (Foto: SWR, Martina Conrad)
In der Galerie Cadoro gibt es Arbeiten wie dicke Wattekissen, auf die abstrakte Formen in Blattgold gelegt werden. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Lore Bert arbeitet grundsätzlich gegenstandslos. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Dünn geknüllte Seidenpapiere wirken wie eine Wolkenschicht. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Gefaltetes Papierobjekt der Künstlerin Lore Bert. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen

Im Gutenberg Museum wird vom 3.7. - 2.10.2021 die Ausstellung „Ways of World Making“ zu sehen sein. Die Galerie van der Koelen zeigt im Cadoro „Spuren der Erinnerung – Zeichen der Gegenwart“ vom 3.7. – 30.9. 2021.

Fotografie Gerty Simon — eine Fotografin im Exil: Liebermann Villa Berlin zeigt ihre Porträts von Einstein & Co

Obwohl die deutsch-jüdische Fotografin Gerty Simon viele berühmte Figuren der Berliner Gesellschaft der 20er Jahre fotografierte, ist sie heute völlig in Vergessenheit geraten. Eine Ausstellung in der Liebermann-Villa am Wannsee hat jetzt ihr Leben rekonstruiert. Denn Gerty Simon hat auch den einstigen Hausherrn Max Liebermann porträtiert. Simone Reber hat die Ausstellung gesehen. Ihren fotografischen Blick bringen britische Journalisten auf die Formel: Kiss or kill. Wenn man die Fotos sieht, will man Gerty Simon entweder küssen oder töten.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN