Ausstellung

„Life Time“ - Spektakuläre Retrospektive zu Ugo Rondinone in der Frankfurter Schirn

STAND
AUTOR/IN
Natali Kurth

Sternenbilder auf Plexiglas, Tänzer*innen in Wachs gegossen, zentnerschwere Wolken aus Stein – der Schweizer Künstler Ugo Rondinone bespielt spektakulär die Kunsthalle Schirn in Frankfurt.

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Es ist die erste große Retrospektive zu Ugo Rondinone, dessen Werk Gemälde, Skulpturen, Installationen und Videoarbeiten umfasst.

Ugo Rondinone (Foto: Pressestelle, Norbert Miguletz)
Der Schweizer Künstler: Ugo Rondinone. Pressestelle Norbert Miguletz

Darunter auch „Extraanfertigungen“ für die Schirn. Wie etwa die große schwarze Erdwand, die die Rotunde umhüllt. Ein außergewöhnliches Erlebnis für die Besucher.

Ugo Rondinone (Foto: Pressestelle, Norbert Miguletz)
Ausstellungsansicht: LIFE TIME, your age and my age and the age of the moon. Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen
LIFE TIME, Ausstellungsansicht. Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen
Die "Nudes" sitzen nachdenklich in verschiedenen Posen im Raum. Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen
Sternenbild auf Plexiglas Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen
Mannsgroßer Clown auf dem Boden, inmitten der Sternenbilder. Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen
„Nudes“ - die Nackten - sind wunderschöne Skulpturen, die den Betrachter mit keinem Blick würdigen. Pressestelle Norbert Miguletz Bild in Detailansicht öffnen

Ausstellung Faszination des Verfalls: Landesausstellung zum Untergang des römisches Reiches in Trier

Das Römische Reich erstreckte sich auf seinem Höhepunkt über die meisten Teile des heutigen Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens. Die Frage, was zu seinem Verfall geführt hat, beschäftigt seit mehr als tausend Jahren nicht nur Historiker, sondern auch Schriftsteller wie Paul Verlaine und Oscar Wilde. Die große Landesausstellung „Der Untergang des römischen Reiches“ in Trier versucht, Antworten zu geben.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Ausstellung Symbiose von alt und neu - Das Neue Museum Schloss Sayn

Im Neuen Museum Schloss Sayn (in Bendorf bei Koblenz) gibt die fürstliche Familie der Sayn-Wittgenstein-Sayns einen privaten Einblick in ihre Geschichte. Im Mittelpunkt stehen zwei Frauen: Fürstin Leonilla aus dem 19. Jahrhundert und aktuell die schon 102 Jahre alte Gesellschaftsfotografin Marianne. Die Schnappschüsse der „Mamarazza“ hängen überall. Eine Sonderausstellung mit Stillleben der Fotografin Elizabeth Joan Clarke, die auch einen besonderen Blick auf die Dinge hat, rundet den Museumsbesuch ab.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN
Natali Kurth