Ausstellung

Zum „Lachen” ins Museum Villa Rot

STAND
AUTOR/IN

Mal ganz offen gefragt: Was für ein Lachtyp sind Sie eigentlich? Gehen Sie zum Lachen in den Keller? Haben Sie während der letzten zwei Jahre das Lachen verlernt oder können Sie so richtig von Herzen lachen? Lachen ist schon fast eine Wissenschaft, in jedem Fall eine Kunst, und deshalb startet jetzt im Museum Villa Rot eine Ausstellung, die einfach fragt: „Lachen – was passiert, wenn wir uns freuen?“

Lachen - was passiert, wenn wir uns freuen (Foto: Pressestelle, © Herlinde Koelbl )
Herlinde Koelbl: Foto aus der Serie „Stille Post“, 2017 - 150 x 150 cm Pressestelle © Herlinde Koelbl Bild in Detailansicht öffnen
Alec Soth: Mary. Milwaukee, Wisconsin, 2014, Fotografie - Leihgabe des Künstlers und Loock Galerie, Berlin Pressestelle Alec Soth Bild in Detailansicht öffnen
Peter Land: Untitled (Man in bed, small doors),2006, Ölfarbe auf Glasfaserguss, bemaltes Holz und gemischte Materialien, Maße variabel Pressestelle © Galleri Nicolai Wallner Bild in Detailansicht öffnen
Sophie Gamand Harvey, 2014, Foto aus der Serie „Wet Dog“ Pressestelle Sophie Gamand Bild in Detailansicht öffnen
Ein weißer Stuhl, der mit den hinteren Beinen einknickt wie ein Hund: „Der erste sitzende Stuhl, nach langem Stehen sich zur Ruhe setzend“. Timm Ulrichs humoristische Arbeiten aus den 1970er Jahren. Pressestelle © VG Bild-Kunst Bild in Detailansicht öffnen

Doch Lachen ist nicht immer ein Zeichen von Sympathie oder Wohlfühlens, es kann auch verzweifelt sein oder wir können jemanden auslachen. Beim Lachen zeigen wir Zähne, die auch zubeißen können. Wie interpretieren Künstler*innen das Lachen? Kunscht! zeigt Werke, die mehr oder weniger zum Lachen sind oder anregen und ist bei einer Lachyoga-Performance dabei.

Marbach

Ausstellung „punktpunktkommastrich“ — Das Literaturmuseum der Moderne in Marbach würdigt die kleinen Zeichen

In der Regel stehen Texte und Inhalte an erster Stelle im Marbacher Museum. Bei „punktpunktkommastrich“ jedoch liegt der Fokus im Literaturmuseum der Moderne auf dem, was zwischen den Zeilen steht: Punkte, Striche, Kringel, Zahlen und Geheimcodes. So übt der evangelische Pastor und Dichter Eduard Mörike durch verschlüsselte Zeichen Kritik an der katholischen Kirche. Eine unterhaltsame Schau, die selbst dem kleinsten Punkt eine große Bühne bietet.  mehr...

SWR2 Journal am Morgen SWR2

Burgbrohl

Heimatgeschichte Künstlerduo baut Eifler Lokal im Mini-Format wieder auf: Eine Dorfkneipe als Puppenhaus

Fünfzig Jahre lang war die Kneipe „Ohlers Ännchen“ eine Institution in der Eifel-Gemeinde Burgbrohl. Heute ist sie spurlos verschwunden. In einem partizipativen Kunstprojekt hat das Wiener Künstlerduo Claudia Antonius und Jörg Jozwiak, alias das „Institut für Intersinnforschung“, den verschwundenen Ort wieder auferstehen lassen. Auf der Grundlage von Interviews baute das Künstlerduo ein Architekturmodell – der Versuch, einen Raum anhand von Erinnerungen künstlerisch zu rekonstruieren.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Mannheim

Fotografie „gesichtslos – Frauen in der Prostitution“: Mannheimer Ausstellung wirft den Blick auf ein Tabuthema

Prostitution, auch genannt Sex-Arbeit, bleibt trotz der scheinbaren gesellschaftlichen Akzeptanz und gesetzlichen Regelung ein Tabu-Thema. Vor allem die Frauen, die schlecht bezahlt und ohne Krankenversicherung in der Armutsprostitution landen, leben abseits der sozialen Wahrnehmung. Die Mannheimer Prostituierten-Beratungsstelle Amalie zeigt zusammen mit den Reiss-Engelhorn-Museen eine Foto-Ausstellung, die die Frauen aus der Unsichtbarkeit holen möchte.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN