Kunst und Natur

„KUNSTdünger“: Das Skulpturenfeld in Rottweil-Hausen

STAND
AUTOR/IN

Dort, wo ländliche Wohngebiete enden, blickt man meist über Wiesen, Felder und Brachen, oder rüber zum nächsten Wald. Am Rande von Rottweil-Hausen aber wächst und gedeiht ein Skulpturenfeld. Und das liegt am „KUNSTdünger“.

Skulpturenfeld „KUNSTdünger“ in Rottweil-Hausen (Foto: Pressestelle, SWR)
Skulpturenfeld „KUNSTdünger“ in Rottweil-Hausen Pressestelle SWR

Unter diesem Namen pflegt ein Verein von Kunstbegeisterten seit 2002 zeitgenössische Kunst auf der grünen Wiese. Mittlerweile ist die Zahl der Skulpturen auf etwa 25 angewachsen. Darunter Werke von Erich Hauser, Werner Pokorny oder Thomas Putze.

Skulpturenfeld „KUNSTdünger“ in Rottweil-Hausen (Foto: Pressestelle, SWR)
Ein Kuriosum am Rand der Wiese: Das – amtlich patentierte – kleinste Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst in Baden-Württemberg. Pressestelle SWR

Die Materialien: Überwiegend wetterfest. Schutz für temporäre Kunstaktionen bietet ein Kuriosum am Rand der Wiese: Das – amtlich patentierte - kleinste Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst in Baden-Württemberg.

Skulpturenfeld „KUNSTdünger“ in Rottweil-Hausen (Foto: Pressestelle, SWR)
Josef Bücheler in seinem Atelier Pressestelle SWR

Zu den Gründern des Vereins gehört das Künstlerpaar Josef Bücheler und Angela M. Flaig, die gleich um die Ecke leben und arbeiten. Die Gelegenheit also auch für einen Atelierbesuch bei zwei Künstlerpersönlichkeiten mit ganz unterschiedlicher persönlicher Handschrift.

STAND
AUTOR/IN