STAND
INTERVIEW

In Zeiten der Corona-Krise reicht es nicht, Werke einfach nur virtuell abzubilden, sagt der Kunsthistoriker Wolfgang Ulrich in SWR2 am Morgen. „Wenn es um die Wahrnehmung von Kunst im öffentlichen Raum geht, ist es ganz wichtig Kontexte herzustellen, die möglichst verbindlich sind“, so Ulrich.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Als positives Beispiel nannte er die Initiative der Kunsthalle Mannheim. Dort präsentiert Direktor Johan Holten in Zeiten von Corona jeden Tag ein Kunstwerk der Sammlung im Netz. Dabei gelinge es Holten, mit wenigen Sätzen neugierig zu machen. Damit entstehe eine Verbindlichkeit, die es bislang so nicht gegeben habe.

Ulrich regte an, dieses Format auch in Nach-Corona-Zeiten weiterzuführen. „Das ist ein anderer Modus, aber auch eine Chance, den Kunstinteressierten Kunst noch mal ganz anders und zeitgemäß vorzustellen.“

Kunstwahrnehmung verändert sich durch die neuen Medien

Die Corona-Krise gebiert neue Formen, sich mit Kultur auseinanderzusetzen. Die Interaktion zwischen Ausführenden und dem Publikum fällt weg. Theater- und Konzerthäuser stellen Videoaufnahmen zum Streaming auf ihre Internetseiten, Museen und Kunsthäuser können unter Umständen ganze Ausstellungen ins Netz verlagern. Aber wie nimmt man Kunst in dieser Art von medialer Vermittlung wahr?

Wolfgang Ullrich ist einer der bekanntesten deutschen Kunsthistoriker, fast zehn Jahre lehrte er an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Über die Frage, wie sich Kunstwahrnehmung durch neue Medien verändert, hat er schon einige Bücher veröffentlicht, zuletzt „Selfies. Die Rückkehr des öffentlichen Lebens“

Kultur-Quarantäne-Paket Musik, Literatur, Film, Kunst - Kulturtipps für zuhause

Das öffentliche Kulturleben wird durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus weitgehend auf das Internet verlegt. Um die Zeit in den eigenen vier Wänden nicht gar zu lang werden zu lassen, finden Sie hier eine bunte Mischung an kulturellen Angeboten, die man bequem von der Couch aus genießen kann: Bücher, Filme, Konzerte, Hörspiele und Ausstellungen — für jeden Geschmack etwas!  mehr...

Netzkultur #MuseumMomentofZen: Beruhigende Kunst in Corona-Zeiten

Beruhigende Kunst statt beunruhigender Nachrichten: Unter dem Hashtag #MuseumMomentofZen teilen internationale Museen auf Twitter und Instagram Kunstwerke, denen sie stresslindernde Kraft zuschreiben. Atempausen im Flow der Coronakrisen-News.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Klingender Flashmob Italien trotzt Ausgangssperre mit Balkonkonzerten

Jeder zu Hause, aber alle zusammen. So lautet das Motto in Italien, um dem Coronavirus zu trotzen. Vom Balkon aus wird nun täglich gegen der "Virus-Blues" demonstriert und musiziert.  mehr...

Klassik in Corona-Zeiten Opern und Konzerthäuser mit Streamingoffensive

Das Coronavirus legt nicht nur das öffentliche Leben, sondern auch den Konzert- und Opernbetrieb lahm. Doch die geschlossenen Häuser starten auch zahlreiche Online-Angebote.  mehr...

STAND
INTERVIEW