Kunst

„kunst findet stadt“: Jeppe Hein im Kurpark Baden-Baden

STAND
AUTOR/IN

Die Stadt Baden-Baden, frisch gekürtes UNESCO-Weltkulturerbe, startet zum Sommerferien-Beginn mit der Kunstaktion „kunst findet stadt“ – endlich wieder, trotz Corona. Eingeladen wurde der dänische Künstler Jeppe Hein, der den Kurpark mit seinen Installationen bespielt.

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

Jeppe Hein hat an der Königlich Dänischen Akademie in Kopenhagen und an der Frankfurter Städelschule studiert. Seine Installationen wurden bereits auf der ganzen Welt gezeigt, im New Yorker Central Park genauso wie im MoMA, im Pariser Centre Pompidou und auf der Biennale von Venedig.

Jeppe Hein (Foto: SWR, Marie-Dominique Wetzel)
Der dänische Künstler Jeppe Hein verbindet in seiner interaktiven Kunst Ästhetik mit Spiel, Öffentlichkeit mit individuellem Erleben, Umwelt und Innenwelt. Bis September wird diese Kunst jetzt auch im Kurpark Baden-Baden zu erleben sein. Unter anderem: seine Spiegel-Installation „Shift in Perception“, in der er die vertraute Umgebung als gespiegelte Wirklichkeit dargestellt wird. Marie-Dominique Wetzel Bild in Detailansicht öffnen
Drei Luftballons am Baden-Badener Kurhaus-Giebel: Mit den „Mirror Balloons“, verspiegelten Ballons, will Jeppe Hein die Menschen anregen, sich etwas zu wünschen. Pressestelle Valentin Behringer Bild in Detailansicht öffnen
Der Künstler Jeppe Hein auf einer seiner „Modified Social Benches“. Marie-Dominique Wetzel Bild in Detailansicht öffnen
Acht verschiedene Modelle der Serie „Modified Social Bench“ stehen jetzt im Kurgarten Baden-Baden. Marie-Dominique Wetzel Bild in Detailansicht öffnen
Mit der Serie „Modified Social Benches“ macht Jeppe Hein das Sitzen auf den Parkbänken im Kurgarten zum bewussten Akt der Kommunikation, das eingeübte Sich-Ausweichen wird spielerisch in Frage gestellt. Pressestelle Valentin Behringer Bild in Detailansicht öffnen
Das Kunstwerk „Appearing Rooms“ holt das heilende Wasser der tiefen Quellen Baden-Badens an die Oberfläche des Bewusstseins. Zufällig aufsteigende und fallende Wasserwände schaffen unterschiedlich geformte Räume und werden für die Besucher zu einem Ort der Begegnung oder der Abgeschiedenheit. Pressestelle Valentin Behringer Bild in Detailansicht öffnen

In Baden-Baden laden insbesondere seine „Modified Social Benches“ zum Verweilen ein — diese kreativen Abwandlungen der ordinären Parkbank aus weißen Alu-Latten stellen nicht nur unser Park-Erlebnis in Frage, sondern lassen Spiel und Neugier zu. Eine Bank als Rutsche etwa, oder eine andere, auf der sich Unbekannte womöglich näher kommen können.

Auch seine Installation „Appearing Rooms“ ist durch diese Nähe zum Spielerischen besonders beliebt bei Kindern — das Holzpodest bekommt auf Knopfdruck Wände aus Wasserfontänen.

Mehr über die Installationen:

Jeppe Hein macht Kunst zum Erleben, nicht zum Bewundern / “Kunst findet Stadt” in Baden-BadenJeppe Heins Kunst soll uns aus dem Alltag schubsen und zum Experimentieren animieren. Bis zum 26. September 2021 kann man die „Modified Social Benches“ - Bänke im Rahmen von “Kunst findet Stadt” im Kurpark Baden-Baden erleben. Ein Beitrag von Steffen König. Jeppe Hein Studio Museum Frieder Burda Baden-Baden Events GmbH Visit Baden-Baden #KunstfindetStadt #Kunst #ModifiedSocialBenches #BadenBaden #JeppeHein Kurhaus Baden-BadenPosted by SWR2 on Friday, July 30, 2021

Welterbe UNESCO Weltkulturerbe: Baden-Baden und Bad Ems gehören dazu!

Der Zusammenschluss von elf europäischen Bäderstädten — unter ihnen die Kurstädte Baden-Baden und Bad Ems im Südwesten — wird von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Unter dem Motto „Great Spas of Europe – bedeutende Bäderstädte Europas“ hatten sich die Städte gemeinsam beworben mit Verweis auf die im 18. Jahrhundert begründete europäische Badekultur, die sie bis heute prägen.  mehr...

Kunst „Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst“ in der Kunsthalle Karlsruhe

Wir brauchen die Pflanzen zum Überleben, als Grundlage unserer Nahrung und als Sauerstoffproduzenten. Wir züchten sie, verändern ihr Erbgut, stellen sie in Vasen – bekämpfen sie mit Gift und reißen sie als Unkraut aus jeder Plattenritze. Unser Verhältnis zu Pflanzen kann zumindest als zwiespältig beschrieben werden - „Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst“ heißt die große Ausstellung mit der die Kunsthalle Karlsruhe der Frage nachspürt, wie sich unser Blick auf die Pflanzenwelt in den letzten 500 Jahren verändert hat. Rund 150 Werke von 80 Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt hat die Kunsthalle dafür zusammengetragen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Tübingen

Ausstellung Marina Abramović-Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen: Ein Sensationscoup

Mit ihren extremen Positionen hat sich die serbische Performance-Ikone Marina Abramovic zu einer Weltkünstlerin gemacht. Eine Ausstellung in der Tübinger Kunsthalle zeigt nun die spirituellen Aspekte im Werk von Martina Abramović.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN