Literaturarchiv Marbach

Jahrhunderterwerb: Nachlass von Rainer Maria Rilke kommt ins Deutsche Literaturarchiv Marbach

STAND
INTERVIEW
Mareike Gries

Das Deutsche Literaturarchiv kann sich über einen spektakulären Ankauf freuen: der Familien-Nachlass von Dichterlegende Rainer Maria Rilke. Rund 100 Jahre lagerten Rilkes Schriften bei seinen Nachfahren im badischen Gernsbach. Germanist und Rilke-Experte Christoph König erhofft sich durch den Ankauf ganz neue Erkenntnisse zu Leben und Werk Rilkes.

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Literatur Rilkes Nachlass kommt 96 Jahre nach seinem Tod ins Deutsche Literaturarchiv

Die Nachkommen des Dichters Rainer Maria Rilke (1875-1926) übereignen dessen Nachlass dem Deutschen Literaturarchiv Marbach.

Kulturmedienschau Das Deutsche Literaturarchiv Marbach kauft den Rilke-Nachlass | 30.11.2022

Das Deutsche Literaturarchiv in Marbach vermeldet einen der wichtigsten – und vermutlich teuersten – Ankäufe in seiner Geschichte: es handelt sich um den Nachlass des Dichters Rainer Maria Rilkes. Dieser war seit fast hundert Jahren im Besitz seiner Familie geblieben. Zugang zu diesem Schatz hatten bis jetzt nur sehr wenige Menschen.

SWR2 am Morgen SWR2

Gedichte und ihre Geschichte „Herbsttag" von Rainer Maria Rilke

Der Herbst fühlt sich allmählich so an, wie er sollte: die Temperaturen werden kühler. Wenn wir an die ungewöhnlich heißen Sommertage zurückdenken, scheint ein Rilke-Wort besonders passend: Der Sommer war sehr groß. Es stammt aus Rilkes berühmtem Gedicht „Herbsttag“, 1902 in Paris verfasst. Doch gegen diese Aussage rührt sich Widerspruch. Claus-Peter Lieckfeld, ein Lyriker unserer Zeit, ist der Meinung: „Rilkes Herbst findet nicht statt“.

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

STAND
INTERVIEW
Mareike Gries