Ausstellung

Ideologien – Die Triennale Ray zeigt internationale Positionen der Fotografie im Rhein-Main Gebiet

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,5 MB | MP3)

Unter dem Motto „Ideologien“ zeigen bei der diesjährigen Triennale „RAY Fotografieprojekte“ mehr als 20 Künstler*innen in neun Städten und elf Ausstellungsorten Positionen der zeitgenössischen Fotografie. Dabei soll das kritische Potential der Fotografie und verwandter Künste hervorgehoben werden.

RAY 2021: Ideologien (Foto: Pressestelle, SWR, Qiana Mestrich, Courtesy: sepiaEYE Gallery, New York)
The Right to Wear War, 2020, aus der Serie „Thrall" von Qiana Mestrich Pressestelle Qiana Mestrich, Courtesy: sepiaEYE Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Celina Lunsford zeigt im Rahmen der Triennale „RAY 2021" unter anderem Arbeiten des nigerianischen Künstlers Akinbode Akinbiyi. Für Frankfurt ist eine fotografische Uraufführung entstanden. Pressestelle Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Ja'Tovia Gary: The Giverny Suite, 2019, Ausstellungsansicht ZOLLAMT MMK, Frankfurt Pressestelle Axel Schneider, Ja'Tovia Gary, courtesy of Paula Cooper Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Ja'Tovia Gary: The Giverny Suite, 2019, Ausstellungsansicht ZOLLAMT MMK in Frankfurt Pressestelle Axel Schneider, © Ja'Tovia Gary, Courtesy of Paula Cooper Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Celina Lunsford, Direktorin des Fotografie Forum Frankfurt und Mitinitatorin von „RAY", vor Arbeiten der 1977 in Amerika geborenen Künstlerin Qiana Mestrich Pressestelle Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen
Ja'Tovia Gary: The Giverny Suite, 2019, Filmstill Pressestelle Ja'Tovia Gary, courtesy of Paula Cooper Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Ja'Tovia Gary: The Giverny Suite, 2019, Filmstill Pressestelle Ja'Tovia Gary, Courtesy of Paula Cooper Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Ja'Tovia Gary: The Giverny Suite, 2019, Filmstill Pressestelle Ja'Tovia Gary, Courtesy of Paula Cooper Gallery, New York Bild in Detailansicht öffnen
Stadtansichten von Frankfurt im Fokus der „Ideologien". Arbeiten von Akinbode Akinbiyi zum ersten Mal zu sehen und für das Fotografieforum Frankfurt erstellt Pressestelle Natali Kurth Bild in Detailansicht öffnen

Fotografie Meisterhaft: Loredana Nemes Fotografien alter Liebespaare in Ludwigsburg

Die Berliner Fotografin Loredana Nemes hat mitten im Lockdown Liebespaare jenseits der 70 portraitiert. Der Auftrag dazu kam vom Ludwigsburg Museum, das die Serie nun erstmals zeigt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Fotografie Raumfahrtreste und Sputnikspuren im Alltag der Ex-UdSSR, gesehen vom Fotografen Dieter Seitz

Der Soziologe und Fotograf Dieter Seitz untersucht in Bild und Text das Erbe der sowjetischen Raumfahrt im heutigen Alltag der Ex-UdSSR. Seitz zeigt gigantische Architekturen und kleine Alltagsobjekte, Menschen, und Spuren der Raumfahrt in der Popkultur.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Fotografie Rechtspopulisten, ganz nah – der Genfer Fotograf Christian Lutz zeigt „Citizens“

Der Rechtspopulismus hat tiefe Wurzeln in der Schweiz, erfolgreich ist er aber längst in ganz Europa. Das zeigt der Genfer Fotograf Christian Lutz in seinem neuen Buch „Citizens“. Es ist eine assoziative Reihung dokumentarischer Fotografien, die viele Fragen offenlassen, nicht aber den Standpunkt des Autors: „Das ist mein europäischer Alptraum“, sagt Christian Lutz.  mehr...

SWR2 Journal am Morgen SWR2

Gespräch Das Auge von Christo und Jeanne-Claude – der Fotograf Wolfgang Volz

Seine Fotos trugen die Projekte des Künstlerpaars Christo und Jeanne-Claude in die Welt und halten sie für die Ewigkeit fest – doch Wolfgang Volz ist mehr als der Fotograf der Verhüllungskunst.   mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Karlsruhe

#Kulturfrauen Künstlerische Forscherin: Die Fotografie-Professorin Susanne Kriemann aus Karlsruhe

Susanne Kriemann sieht sich als eine Fotografin an der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft. Sie hat in Ostdeutschland radioaktiv verseuchte Gebiete und in Sri Lanka die Verschmutzung der Mangrovenwälder mit Plastikmüll dokumentiert. In Karlsruhe recherchierte sie über das Kernforschungszentrum. Dennoch sind ihre Fotografien keine reinen Dokumentationen, sondern künstlerische Arbeiten.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Zeitgenossen Lois Hechenblaikner: „Ich lichte ab, was ist“

Der Tiroler Fotograf Lois Hechenblaikner befasst sich seit 25 Jahren mit nur einem Thema: den Auswüchsen des Massentourismus in den Alpen. Seine Bilder eines Irrsinns, an dem Viele verdienen und noch mehr ihren wirren Spaß haben, tragen ihm international Respekt und große Bekanntheit als "Ischgl-Fotograf" ein, daheim aber auch bittere Feindschaft.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN