Fotografie

„Heimatfront“ – Wie mitten im friedlichen Oberschwaben der Krieg simuliert wird

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Der Fotograf Claudio Hils hat über Jahre hinweg Einrichtungen für militärische Übungen in Oberschwaben erkundet. In ehemaligen Atomwaffendepots, alten Wehrmachtskasernen und hochmodernen Trainingszentren findet er Bilder des Militärischen. Die zivile Gesellschaft fordert das mit der Frage heraus: Wie stehen wir zur Einstudierung und zur Ausübung von staatlicher Gewalt?

Claudio Hils: Heimatfront - Bühnenbilder des Krieges (Foto: Pressestelle, 2020 Claudio Hils)
Die Staufer-Kaserne Pfullendorf am Tag der Bundeswehr 2019. Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen
In der Staufer-Kaserne Pfullendorf werden Rauchentwicklung und Flammen simuliert. Der baue Lichtanteil erschwert das Auffinden der Venen bei der Verwundetenversorgung. Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen
Eine Brandsimulationsanlage der Schule für ABC-Abwehr und gesetzliche Schutzaufgaben, Stetten am kalten Markt. Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen
Wanddurchbruch und Einschusslöcher in einem Übungshaus, Stetten am kalten Markt Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen
Ausbildungsgelände für spezielle Operationen, Übungsfeld der Staufer-Kaserne Pfullendorf. Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen
Das Brandübungshaus der Schule für ABC-Abwehr und gesetzliche Schutzaufgaben, Stetten am kalten Markt. Pressestelle 2020 Claudio Hils Bild in Detailansicht öffnen

Die Ausstellung „Heimatfront – Bühnenbilder des Krieges“ läuft bis zum 18. April 2021 im Kunstmuseum Thurgau in der Schweiz.

STAND
AUTOR/IN