STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,8 MB | MP3)

2020 wird der 30. Jahrestag der Wiedervereinigung gefeiert. Das Forum Alte Post in Pirmasens tut dies mit einer Fotoausstellung. Dabei werden Bilder der Berliner Bildagentur „Ostkreuz“ gezeigt, die sich kurz nach der Wiedervereinigung gegründet hat, um den gesellschaftlichen Wandel mit dokumentarischen Fotos festzuhalten.

Mädchen in der Plattenbausiedlung „Manhattan“ im Oderbruch (Foto: Stephanie Steinkopf / OSTKREUZ)
Das Bild des Mädchens vorm Spiegelschrank ist Teil der Serie „Manhatten – Straße der Jugend“. Drei Jahre lang hat Fotografin Stephanie Steinkopf dafür immer wieder die Bewohner zweier Plattenbauten im Oderbruch besucht. — Im Bild: Stephanie Steinkopf, Mädchen in der Plattenbausiedlung „Manhattan“ im Oderbruch Stephanie Steinkopf / OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen
Die Platte – zu DDR-Zeiten Sinnbild des komfortablen Lebens – ist dort inzwischen ein Symbol des Scheiterns. — Im Bild: Jördis Antonia Schlösser, „Abriss" aus der Reihe „Halle-Neustadt“ Jördis Antonia Schlösser, Fotoagentur OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen
„Bis die Bilder so eine Tiefe erreichen, die auf Vertrauen basiert, das ist dann natürlich – die Zeit spielt so eine Rolle. Das heißt, immer wieder kommen, Vertrauen aufbauen“, berichtet Stephanie Steinkopf. — Im Bild: Ina Schoenenburg, „Auf der Wiese" aus der Reihe „Schmale Pfade“ Ina Schoenenburg, Fotoagentur OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen
Die Fotoserien von neun Fotografinnen und Fotografen schlagen eine Brücke von den letzten Jahren der DDR bis heute. Thomas Meyer zeigt zum Beispiel mit seiner Reihe „Inside Stasi“ Schauplätze, die für die Brutalität, die Willkür, aber auch die Absurdität des Überwachungsapparats stehen. — Im Bild:„Aktenschränke" aus der Reihe „Inside Stasi“ Thomas Meyer, Fotoagentur OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen
Die Fotografin Sibylle Fendt hat mit ihrer Kamera das Ehepaar Gärtner auf seiner letzten großen Reise durch Ost-Europa begleitet. Frau Gärtner ist dement und auch ihre Augen scheinen eine andere Welt zu kennen, als die, die auf den Fotos zu sehen ist. — Im Bild: Ehepaar Gärtner, aus der Reihe „Gärtners Reise“ Sibylle Fendt, Fotoagentur OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen
Werner Mahler, Lehrer an der privaten Ostkreuzschule und eines der Gründungsmitglieder der Foto-Agentur OSTKREUZ, dokumentiert den Wandel bereits seit vielen Jahren. Zusammen mit seiner Frau Ute entstand „Wachturm" aus der Reihe „Wo die Welt zu Ende war“. Ute und Werner Mahler Bild in Detailansicht öffnen
In der Ausstellung wird deutlich wie sehr sich die „großen“ zeitgeschichtlichen Ereignisse auch ins Leben der „kleinen Leute“ einschreiben und welche teilweise dramatischen Konsequenzen die Probleme der Nachwendezeit bis heute haben. — Im Bild: Maurice Weiss, Brandenburger Tor aus der Reihe „Umbrüche“ Maurice Weiss, Fotoagentur OSTKREUZ Bild in Detailansicht öffnen

„30 Jahre Deutsche Einheit bietet sich einfach gut an, nicht nur, weil es zeitgleich das Gründungsjahr der Agentur ist, sondern weil auch inhaltlich die Agentur sehr gut zu den Entwicklungen in Deutschland passt.“

Die Ausstellung „Gemeinsam. 30 Jahre Deutsche Einheit — 30 Jahre OSTKREUZ-Agentur der Fotografen“ im Forum Alte Post in Pirmasens läuft noch bis 25. Oktober 2020.

Fotografie Die eindrucksvolle Mainzer Synagoge aus Sicht des Fotografen Markus Georg Reintgen

Es ist ein eindrucksvolles und selbstbewussten Gebäude: Die Neue Synagoge in Mainz, entworfen vom Kölner Architekten Manuel Herz im dekonstruktivistischem Stil. Vor zehn Jahren, am 3. Spetember 2010, wurde sie eingeweiht. Der Mainzer Fotograf Markus Georg Reintgen hat sich jahrelang mit der Neuen Synagoge beschäftigt. Entstanden sind eindrucksvolle Schwarz-Weiß-Fotografien. Nun hat der Künstler drei seiner Synagogen-Bilder der Stadt Mainz geschenkt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Jahrestag Gemischte Bilanz: 30 Jahre Deutsche Einheit

Am 3. Oktober 1990 - ein knappes Jahr nach dem Fall der Mauer - trat die frühere DDR der Bundesrepublik bei, mit weitreichenden Auswirkungen in Deutschland und weltweit. Wie bewerten Ost und West heute – zum 30. „Tag der Deutschen Einheit“ – die Entwicklungen seit dem Mauerfall 1989 und der Wiedervereinigung 1990? Als Erfolgsgeschichte trotz vieler Rückschläge oder als Vereinnahmung des Ostens durch den Westen?  mehr...

STAND
AUTOR/IN