Kunst

Gehäkelte Meereskunstwerke: Ausstellung „Wert und Wandel der Korallen“ Museum Frieder Burda

STAND
AUTOR/IN

Das Museum Frieder Burda ist Dank der großartigen Architektur von Richard Meier überaus wandlungsfähig — das hat es schon in vielen Ausstellungen bewiesen. Dass es nun aber zu einer Art U-Boot wird, ist dann doch überraschend: Seit dem 28. Januar 2022 sind in dem Museum Korallen zu bestaunen, in allen Größen, Farben und Formen. Aber keine echten, sondern gehäkelte Korallen!

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Rund 40.000 wurden auf einen Aufruf hin von etwa 4.000 Häkelbegeisterten aus ganz Deutschland gefertigt und an das Museum geschickt. Die Idee zu diesem spektakulären Kunstobjekt stammt von zwei Schwestern aus Australien, Margaret und Christine Wertheim.

Margaret und Christine Wertheim (Foto: SWR, Marie-Dominique Wetzel)
Christine und Margaret Wertheim aus Australien im Museum Frieder Burda Marie-Dominique Wetzel
Baden-Baden

Mit Handarbeit gegen den Klimawandel Häkeln für die Weltmeere - 40.000 Korallen werden im Burda Museum zum Riff

Inspiriert vom australischen Great Barrier Reef ist im Frieder Burda Museum ein besonderes Kunstprojekt entstanden: Ein buntes, leuchtendes Korallenriff aus Wolle.  mehr...

Biologie Korallenriffe sind Plastikmüllschlucker

Plastikmüll in den Weltmeeren ist eine Pest. Eine Studie zeigt: Korallenriffe können Mikroplastik aus dem Meerwasser aufnehmen und einlagern.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Ökologie Rettung für die Korallenriffe?

Korallenriffe sind die artenreichsten Ökosysteme des Meeres – doch weltweit gehen sie zugrunde. Lassen sich die Riffe mit neu gezüchteten „Superkorallen“ fit für den Klimawandel machen?  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN