STAND
AUTOR/IN

Der 39-jährige deutsche Archäologe Gabriel Zuchtriegel wird Leiter des Archäologischen Parks von Pompeji. Zuchtriegel, der aus dem baden-württembergischen Weingarten stammt, leitete seit 2015 den archäologischen Park Paestum. Namhafte italienische Archäologen kritisierten, Zuchtriegel habe zu wenig Erfahrung.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Seit 2015 war Zuchtriegel als einer der wenigen ausländischen Direktoren einer staatlichen italienischen Kultureinrichtung in Paestum tätig. Unter Zuchtriegel erzielte Paestum einen beträchtlichen Zuwachs der Besucherzahlen. Inzwischen ist er auch italienischer Staatsbürger.

Ruinen von Pompeji und Vesuv (Foto: Imago, imago images / GEPA)
Ruinen von Pompeji und Vesuv Imago imago images / GEPA

Proteste und Rücktritt wegen der Berufung Zuchtriegel

Nicht wenige italienische Archäologen sprechen sich entschiedenen gegen Zuchtriegel aus. Darunter auch Andrea Carandini, Doyen der italienischen Archäologen. Vier Mitglieder des wissenschaftlichen Rates von Pompeji, angesehene Archäologen, traten am Wochenende aus Protest gegen Zuchtriegel von ihren Posten zurück. Darunter auch Stefano De Caro, ehemaliger Generaldirektor der archäologischen Kulturgüter im Kulturministerium.

In einem am Montag bekannt gewordenen Schreiben an den Kulturminister erklärte De Caro, dass Zuchtriegel seiner Meinung nach nicht über das entsprechende Curriculum verfüge, um eine so bedeutende archäologische Stätte wie Pompeji zu verwalten. De Caro und auch andere Archäologen wiesen auch darauf hin, dass es in Pompeji um den Einsatz von vielen Millionen Euro Staatsgelder gehe, und daß dieser Einsatz einen Direktor mit mehr Erfahrung erfordere. Erfahrung, die man Zuchtriegel anscheinend abspricht.

Konservative Kolleg*innen vor den Kopf gestoßen

Was ebenfalls nicht wenige Archäologen an Zuchtriegel stört, ist der Umstand, dass er bereits in Paestum eher ungewöhnliche Wege beschritt, um für die ihm unterstellten Kulturgüter zu werben und sie zu schützen. Konzerte und Ausstellungen an antiken Stätten, Digitalisierung der Werbung für die ihm unterstellten Kulturgüter: Das sind nur einige wenige der vielen Initiativen, mit denen er konservative Kollegen in Paestum vor den Kopf stieß, aber in puncto Besucherzahlen und Einnahmen viel Erfolg hatte.

Klima-Schutz-Konzept für Kulturgüter

Gabriel Zuchtriegel will in Pompeji auch ein Projekt für den vorausschauenden Klima-Schutz der ihm anvertrauten Kulturgüter entwickeln. Ein absolutes Novum in Italien.

In Bonn wurde Zuchtriegel mit einer Arbeit über die Ausgrabungen in Gabii promoviert. Anschließend war er unter anderem im sizilianischen Selinunt und in Herakleia in Süditalien an Ausgrabungen beteiligt.

Archäologie Pompeji: Schon vor 2.000 Jahren gab es Imbisse

In Pompeji haben Archäolog*innen ein außergewöhnlich gut erhaltenes antikes Straßenrestaurant mit farbenfrohen Fresken entdeckt. In der Nähe wurden zudem Überreste mehrerer Opfer des Vulkanausbruchs vor etwa 2000 Jahren gefunden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Zeitwort 24.10.79: Der Vesuv bricht aus und verschüttet Pompeji

„Schon regnete es Asche. Eine finstere Wolke erhob sich hinter uns“: Neue archäologische Funde haben ergeben, dass es der 24. Oktober 79 war, als der Vesuv ausbrach.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

Kulturgeschichte Gegenwartsarchäologie – Wenn Müll zum Kulturerbe wird

Was verraten kaputte Gartenzwerge über die Gesellschaft oder Bauruinen über den Kalten Krieg? Für die Gegenwartsarchäologie ist mancher Müll so interessant wie Graffiti aus Pompeji.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

STAND
AUTOR/IN