Ausstellung

Fotografische Zeugnisse von besseren Zeiten – „Gestern. Heute. Morgen?“ Ausstellung in Pirmasens über den Strukturwandel

STAND
AUTOR/IN
Sandra Biegger

Das rheinland-pfälzische Pirmasens war einst das glanzvolle Zentrum der deutschen Schuhindustrie. Seit Schuhe aus Kostengründen fast ausschließlich im Ausland hergestellt werden, hat die Stadt mit Rekord-Arbeitslosigkeit, Rekord-Verschuldung, Rekord-Kinderarmut zu kämpfen – die hässlichen Begleiterscheinungen des Strukturwandels. Das Pirmasenser Kulturzentrum Forum Alte Post setzt sich künstlerisch mit diesem Thema auseinander. Die deutsch-französische Ausstellung „Gestern. Heute. Morgen?“ zeigt 18 dokumentarische Fotoserien aus vier Jahrzehnten zum Strukturwandel in der Großregion Saar-Lor-Lux, Rheinland-Pfalz und Wallonie.

Audio herunterladen (2 MB | MP3)

Bergbau, Schuh- oder Stahlindustrie - alle haben mit dem Strukturwandel zu kämpfen

Leer geräumte Regale in einem Tante Emma-Laden im saarländischen Brotdorf, futuristische Architektur auf dem Kirchberg in Luxemburg, Beregnungsaggregate auf Äckern in der Vorderpfalz, das einst herrschaftliche, mittlerweile vandalisierte Feierabendhaus der Solvay-Fabrik im belgischen Charleroi, die Arbeiter-Wohnsiedlung der ehemaligen Schuhfabrik Bataville in Lothringen.

So unterschiedlich die Motive auch sind, alle Fotografien, die derzeit im Forum Alte Post in Pirmasens zu sehen sind, beschäftigen sich mit dem Thema Strukturwandel in der Großregion Luxemburg, Lothringen, Saarland, Rheinland-Pfalz und der Wallonie. Unabhängig davon, ob es um Landwirtschaft, die Schuh- oder Stahlindustrie oder den Bergbau geht.

Gestern. Heute. Morgen? - Fotoausstellung (Foto: Pressestelle, Stadt Pirmasens, Lina Klug)
Die ausgestellten Fotoserien zeigen ein Stück Wirtschafts- und Alltagsgeschichte im Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und der Wallonie. Pressestelle Stadt Pirmasens, Lina Klug Bild in Detailansicht öffnen
Die Völklinger Hütte im Saarland (1978). Pressestelle Joachim Schumacher Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungsplakat „Gestern. Heute. Morgen? Fotografien zum Strukturwandel in der Großregion“. Pressestelle PixxelCult Bild in Detailansicht öffnen
Die Idee, eine Fotoausstellung zum Thema Strukturwandel in der Großregion zu zeigen, stammt von den Machern des Online-Archivs PixxelCult selbst. Pressestelle Stadt Pirmasens, Lina Klug Bild in Detailansicht öffnen
Die Ausstellung „Gestern. Heute. Morgen?“ zeigt 18 Fotoserien aus vier Jahrzehnten. Pressestelle Stadt Pirmasens, Lina Klug Bild in Detailansicht öffnen
Die Fabrikstadt Bataville in Lothringen (2018). Pressestelle Angelika Perhoc Bild in Detailansicht öffnen
Blick in die Fotoausstellung. Pressestelle Stadt Pirmasens, Lina Klug Bild in Detailansicht öffnen

Denn so unterschiedlich die Großregion auch ist, mit Strukturwandel haben alle Gebiete zu kämpfen, sagt die Kuratorin der Ausstellung, Charlotte Veit.

Der Verein Pixxel Cult aus Saarbrücken will das Bildgedächtnis der Großregion sein

Die Ausstellung „Gestern. Heute. Morgen?“ zeigt achtzehn Fotoserien aus vier Jahrzehnten. Alle Werke stammen aus dem Online-Archiv des Vereins Pixxel Cult aus Saarbrücken. Dieser hat den Anspruch, Bildgedächtnis der Großregion zu sein.

Pixxel Cult ist ein Projekt von Fotografinnen und Fotografen für Fotografinnen und Fotografen, die sich einem dokumentarischen Stil verschrieben haben. Mit dabei sind unter anderem Lilli Breininger, Jörg Heieck, Angelika Perhoc und der Steiner-Schüler Joachim Schumacher.

Es wurden nach der Schicht 8000 Gläser Pils gleichzeitig gezapft

Schumacher hat unter anderem 1978 für die Zeitschrift Geo den Alltag der Menschen im saarländischen Völklingen fotografiert. Als die dortige Hütte noch kein Weltkulturerbe war, sondern für die Roheisenproduktion genutzt wurde. Entstanden sind dabei auch Kneipenaufnahmen.

Nach Dienstschluss stürmten früher mehrere tausend Arbeiter gleichzeitig die Kneipen der Stadt. Das sei heute ein nahezu einmaliges zeithistorisches Dokument, sagt Thomas Roessler vom Verein PixxelCult.

„Es wurden 8000 Gläser Pils gleichzeitig gezapft wurden, aber niemand hat es fotografiert. Das sind die einzigen Bilder von dem Bier nach der Schicht, die ich kenne. Die Hüttenarbeiter hatten keine Kamera und niemand fand das besonders bildwürdig.“ 

 Fotoserien dokumentieren den Strukturwandel

Die Idee, im Kulturforum Alte Post in Pirmasens eine Fotoausstellung zum Thema Strukturwandel in der Großregion zu zeigen, stammt von den Macher*innen des Online-Archivs PixxelCult selbst. Entstanden war die Idee, als einige Mitglieder des Vereins in der Alten Post vor zwei Jahren eine Ausstellung mit Werken der renommierten Berliner Fotoagentur Ostkreuz besucht hatten.

Da man sich in Pirmasens seit dem Niedergang der Schuhindustrie mit dem Thema Strukturwandel bestens auskennt, war Kuratorin Charlotte Veit sofort begeistert von der Idee. Ihr war es vor allem wichtig, dass die Serien zum Thema Strukturwandel in der Ausstellung miteinander kommunizieren, unabhängig davon, wann, wo und von wem sie aufgenommen wurden.

 Auch das Forum Alte Post zeugt von besseren Zeiten

Die Ausstellung „Gestern. Heute. Morgen?“ ist komplett deutsch-französisch konzipiert. Die achtzehn ausgestellten Fotoserien zeigen einerseits ein Stück wechselvoller Wirtschafts- und Alltagsgeschichte im Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und der Wallonie. Die ausgestellten Werke überzeugen davon unabhängig aber auch aufgrund ihrer hohen künstlerischen Qualität.

Und nicht zuletzt ist auch das Pirmasenser Forum Alte Post ein reizvoller Ausstellungsort und steinernes Zeugnis des Strukturwandels. Das prachtvolle Gebäude im Stil der Neorenaissance wurde 1893 als Königlich Bayrisches Postamt gebaut, um dem gestiegenen Paketaufkommen in der Schuhstadt Herr zu werden. Nach diversen Zwischennutzungen ist es heute es ein Kultur- und Veranstaltungszentrum und Museum.

Musikthema Musikproduzent Dominik Rivinius: Von Pirmasens aus zum Produzenten für Eminem

Für die koreanische Boygroup BTS und den US-amerikanischen Rapper Eminem hat er schon gearbeitet. Von seinem kleinen Pirmasenser Studio aus erklimmt der Musikproduzent Dominik Rivinius langsam, aber sicher den Olymp der Popmusik.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Museum Filigrane Wunder aus Papier von Elisabeth Emmler in Pirmasens

Elisabeth Emmler aus Pirmasens gehört zu den bedeutendsten Scherenschnitt-Künstler*innen Deutschlands. In diesem Jahr wäre sie 100 Jahre alt geworden. Im Lauf ihres Lebens fertigte sie mehrere zehntausend Scherenschnitte, oft Märchenszenen, aber auch Portraits und Pflanzenstudien. Rund 300 der noch erhaltenen Werke sind im Scherenschnittkabinett im Stadtmuseum in Pirmasens zu sehen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

ARD-Themenwoche vom 7. bis 13. November 2021 "Stadt.Land. Wandel – Wo ist die Zukunft zu Hause?"

Städteplanung und Mobilität, Digitalisierung und neue Arbeitswelten, Klima- und Strukturwandel: Wie sieht unser Leben in Zukunft aus? Unter dem Motto „Stadt.Land.Wandel – Wo ist die Zukunft zu Hause?“ beschäftigt sich die 16. ARD-Themenwoche mit der Veränderung und den Zukunftsperspektiven unserer Lebensverhältnisse. SWR2 beteiligt sich mit zahlreichen Beiträgen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Sandra Biegger