STAND
INTERVIEW

Die Kunstmesse art KARLSRUHE ist infolge der Corona-Pandemie vom Februar in den Mai 2021 verschoben worden.  Für Ewald Karl Schrade, Galerist und Gründer der art KARLSRUHE ist der neue Termin vom 9.bis 24. Mai ideal, da er genau zwischen den wichtigen Kunstmessen in Köln und Basel läge. Auch erhoffe man sich für den Mai eine Abschwächung der Pandemie, so Schrade in SWR2.

Audio herunterladen (4,9 MB | MP3)

Für die großen Galerien mit einem Onlinemarkt sei durch die Coronakrise kaum Schaden entstanden. Diese hätten viele Verluste vom Beginn der Pandemie bereits wieder wettgemacht. Für die kleinen Programmgalerien mit jungen, unbekannten Künstlern sei es dagegen schwieriger, ein Publikum zu finden, betont Schrade. Deswegen bräuchten diese als Wegbereiter neuer Künstler*innen mehr Förderung.

Kultur-Update: Zweite Corona-Welle Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown: Kultureinrichtungen bleiben bis Ende Januar geschlossen

Geschlossene Bühnen, Kinos und Konzertsäle, verwaiste Museen, Kunsthallen und Clubs. Die Kulturbranche ist von den Corona-Maßnahmen besonders hart getroffen. Trotz der zugesagten finanziellen Unterstützung fürchten viele Kulturschaffende um ihre Existenz, fordern mehr Anerkennung und bessere Arbeitsbedingungen oder klagen gegen die Schließungen.  mehr...

STAND
INTERVIEW