Ausstellung

Flux4Art: Zeitgenössische Kunst trifft Barockbau in Wittlich

STAND
AUTOR/IN

Auch an ihrer dritten Station, in der Casa Tony M. in Wittlich, ist die rheinland-pfälzische Landesausstellung Flux4Art nun gestartet. Zeitgenössisches künstlerisches Schaffen aus dem und für das Bundesland steht hier — wie auch an den anderen Standorten in Bendorf und Pirmasens — im Mittelpunkt.

Audio herunterladen (4,5 MB | MP3)

Einen Querschnitt des zeitgenössischen künstlerischen Schaffens in Rheinland-Pfalz zu zeigen – das ist das Ziel der Landesausstellung Flux4Art. An drei Orten des kulturellen Erbes im Land werden bis 20. Juni 2021 jeweils rund zwanzig Positionen gezeigt.

flux4art, Wittlich (Foto: Pressestelle, flux4art, Katrin Ritte, Kirchner Kommunikation, Berlin)
Die Casa Tony M. in Wittlich beherbergt die dritte Station der Flux4Art. Pressestelle flux4art, Katrin Ritte, Kirchner Kommunikation, Berlin Bild in Detailansicht öffnen
Bilder, Skulpturen, Installationen — die ganze Bandbreite zeitgenössischer Kunst wird in Wittlich gezeigt. Pressestelle Katrin Ritte, Kirchner Kommunikation, Berlin Bild in Detailansicht öffnen
Daniela Polz präsentiert „Kindheitserinnerungen“. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Von Gertrud Rietmüller stammt die Installation „Flechtwerk“. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Collagen aus verschiedenen Papieren, eine eher konzeptuelle, ganz zeitgenössische Arbeit von Rainer Storck. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Eine Referenz an den Barockbau bei Fides Becker: Stuck wird gemalt, aber die Farbe tropft aus dem Rankenmotiv – das Bild löst sich selbst auf. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Auch Marie Gouil thematisiert den romantischen Ort mit ihrem Betonkleid auf einem Kleiderständer. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Ein Kleid aus Tüll und Spitze wie eine Skulptur, vergraut und etwas aus der Zeit gefallen von Sandra Heinz. Martina Conrad Bild in Detailansicht öffnen
Das Barockgebäude der alten Postmeisterei bietet ein imposantes Ambiente für die Ausstellung. Pressestelle Katrin Ritte, Kirchner Kommunikation, Berlin Bild in Detailansicht öffnen

Spätestens in Wittlich zeigen sich nun allerdings ein paar Schwächen des Konzepts: In der Sayner Hütte in Bendorfhat die Industriearchitektur die Kunst fast erschlagen. Im Forum alte Post in Pirmasens funktioniert es gut, weil die Räume schlicht rechteckig und modern entkernt sind.

Die Casa Tony M. in der alten Posthalterei in Wittlich wiederum stellt die Kuratorin zum Teil vor unlösbare Aufgaben — zu diffizil die Innerausstattung und damit oft ein zu hoher Eigenwert im Kontrast zur Kunst.

Man kann über künstlerische Positionen streiten, Flux4Art präsentiert trotz allem durchweg ein gutes Niveau und ein breites Spektrum. Allerdings muss man sich die Verquickung von Orten und Kunst besser überlegen – ein Appell an die Veranstalter*innen.

Pirmasens

Ausstellung Flux4Art in Pirmasens: Spannende Auseinandersetzung mit Identität

Die Werke von 21 Künstlerinnen und Künstlern sind im Forum Alte Post zu sehen. Es dominieren großformatige Bilder, bei denen die Lust an der Farbe und am Malen ausgelebt wurden. Doch neben dem ganzen Spektrum der Malerei haben in Pirmasens auch andere Positionen Platz – wie etwa ganz fragile Wandreliefs und inszenierte Fotographie. Eine Schau, die alte Bekannte der rheinland-pfälzischen Kunstszene zeigt, aber auch Neuentdeckungen bietet. Sie ist die zweite Station der rheinland-pfälzischen Landesausstellung „flux4art" und hätte eigentlich schon im November 2020 eröffnet werden sollen, was Corona-bedingt nicht möglich war. (Zu sehen bis 21.6.2021)  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Mainz

Kunst Auf den Spuren von Kandinsky: Der Mainzer Künstler Lukas Gartiser bringt Zeichnungen zum Klingen

Zeichnen sei für ihn wie musikalische Improvisation, sagt der Künstler Lukas Gartiser. Und: Zeichnen und Musik seien im Grunde nicht voneinander zu trennen – ein Gedanke, der auch schon Wassily Kandinsky umtrieb.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN