STAND
AUTOR/IN

Die Corona-Pandemie beherrscht unser Leben, dennoch bleibt die Gefahr für die meisten abstrakt. Mit dem Fotoprojekt „There is glory in prevention“ möchte der Stuttgarter Fotojournalist Patrick Junker die Pandemie sichtbar machen. Kunscht! hat den 29-Jährigen getroffen.

Fotografie von Patrick Junker „There is glory in prevention“ (Foto: (c) Patrick Junker, Fotojournalist)
Deutschland, Bad Soden im Taunus: 08. April 2020: Marcell Engel, 47, Tatortreiniger und Leiter von Akut SOS Clean (Fotografie: Patrick Junker) (c) Patrick Junker, Fotojournalist

Bei all seinen Fotoprojekten geht es dem Stuttgarter Fotografen Patrick Junker vor allem um eines: Um Sensibilität und Verständnis - für sensible Themen und besondere Menschen. Aktuell will er mit dem crossmedialen Projekt „There is glory in prevention“  (in etwa: Vorsorge ist ruhmreich) daran erinnern, was einzelne Menschen und wir alle als Gesellschaft in den ersten Monaten der Corona-Epidemie geleistet haben. Denn nur, wenn wir alle mitziehen, kann die Pandemie eingedämmt werden.

Sein Projekt wirbt für Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt. Starke, eindrucksvolle Bilder, die unter die Haut gehen. Ob sich damit auch Corona-Leugner überzeugen lassen? Es wäre gut…

Fotografie von Patrick Junker „There is glory in prevention“ (Foto: (c) Patrick Junker, Fotojournalist)
Hier sitzt Marcell Engel am Steuer und desinfiziert ein Taxi. Mit seiner Reinigungsfirma will er neue Maßstäbe in Sachen Hygiene setzen. (Fotografie: Patrick Junker) (c) Patrick Junker, Fotojournalist
STAND
AUTOR/IN