STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,6 MB | MP3)

Deutsch-deutsches Design auf Augenhöhe, das will die großartige Ausstellung im Vitra Design Museum Weil zeigen: Während Westdesigner*innen vor allem für die aufblühende Industrie entwarfen, schufen Designer*innen in Ostdeutschland wegen der begrenzten Ressourcen viele nachhaltige Objekte und solche, die auch für die breite Masse erschwinglich waren.

Werbeprospekt Trabant 601 Universal,Vitra Design Museum: "Deutsches Design 1949-1989" (Foto: Vitra Design Museum © Faksimile: Trabant Team Freital)
Werbeprospekt Trabant 601 Universal, 1965, 2020 Vitra Design Museum © Faksimile: Trabant Team Freital Bild in Detailansicht öffnen
Werbeanzeige, Porsche 911 Targa, 1967, Vitra Design Musem / © Unternehmensarchiv Porsche AG Bild in Detailansicht öffnen
Rudolf Horn und Eberhardt Wüstner, MDW-Montagemöbel, 1967, Archiv Rudolf Horn Vitra Design Musem. Foto: Friedrich Weimer Bild in Detailansicht öffnen
Herbert Hirche, Musterwohnung, Interbau 1957, Westberlin, (Architekt: Günther Gottwald), Vitra Design Museum © Sammlung Werkbundarchiv – Museum der Dinge Berlin, Foto: Ewald Gnilka Bild in Detailansicht öffnen
Foyer des Palasts der Republik, Berlin, 7. Juli 1977 (Architektur: Heinz Graffunder) Vitra Design Museum / ddrbildarchiv.de / Manfred Uhlenhu Bild in Detailansicht öffnen
Des-In (Jochen Gros und studentische Arbeitsgruppe an der HfG-Offenbach), Reifensofa, 1975, Vitra Design Museum/ Foto: Jochen Gros Bild in Detailansicht öffnen
Otl Aicher, Piktogramm 0605 (Leichtathletik) für die 20. Olympischen Sommerspiele in München, 1972 Vita Design Museum / © 1976 by ERCO Bild in Detailansicht öffnen
Horst Giese und Jürgen Peters, Fernsehgerät "Alex", 1957/58, Vitra Design Museum / Foto: Günter Höhne Bild in Detailansicht öffnen
Mauerfall in Berlin, 12. November 1989 Vitra Design Museum © Tim Wegner / laif Bild in Detailansicht öffnen

Mit der Wende verschwanden die meisten DDR-Produkte vom Markt und damit auch ein Teil der ostdeutschen Identität.

Weil am Rhein

Kunst Wilder Mix von Popkultur und Postmoderne: Das Designer-Kollektiv „Memphis“ im Vitra Design Museum

Schrille Farben, Muster und Formen: so präsentierten sich die Möbel des italienischen Designerkollektivs „Memphis“. Die jungen Designer brachen Anfang der 80er Jahre bewusst mit den Konventionen des Industriedesigns. Provokant setzten sie mit dem Anbruch der Informationsgesellschaft darauf, die geltenden Gesetze des guten Geschmacks zu brechen. Computer eroberten den Markt, und die Welt wurde globaler. Popkultur und Postmoderne verbanden sich zu einem wilden Mix. Die Gallery des Vitra Design Museums in Weil zeigt eine kleine, aber spannende Ausstellung mit den wichtigsten Werken der Gruppe, die sich am Höhepunkt ihres Erfolgs, 1987, wieder auflöste.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Ausstellung Architekt und Querkopf: Ausstellung zu Aldo Rossi im MAXXI in Rom

Sein Espressokocher von Alessi ist legendär, seine Gebäude sind puristisch und auf wenige geometrische Grundformen reduziert: der italienische Designer und Architekt Aldo Rossi hat auf der ganzen Welt Spuren hinterlassen. Internationale Berühmtheit erlangte er mit dem schwimmenden Teatro del Mondo, das er 1979 für die Biennale in Venedig baute. Das MAXXI in Rom zeigt nun auf 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sein Gesamtwerk.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN