Gespräch

Der Untergang von Rom „hat Heldenmythen und Nationalismus in Europa beflügelt“

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch

Audio herunterladen (7,1 MB | MP3)

Viele der großen Mythen, Nibelungensage, Dietrich- und Wieland-Sage stammen aus den Jahrhunderten nach dem Untergang Roms, sagt Kurator Dieter Marcos über die Ausstellung „Das Erbe Roms - Visionen und Mythen in der Kunst“ im Trierer Stadtmuseum Simeonstift.

Die Ausstellung zeigt anhand von Kunstwerken aus fünf Jahrhunderten, wie Helden im Kampf gegen Rom zu Leitfiguren späterer Nationen in Europa wurden. Vor allem seit dem Aufkommen des Humanismus im 16./17. Jahrhunderts, aber besonders im 19. Jahrhundert wurden Helden wie Arminius oder Vercingetorix als solche Leitfiguren sichtbar.

Forum Der Untergang des Römischen Reiches – Wie stirbt eine Weltmacht?

Das Ende der Römischen Imperiums hat seit jeher Rätsel aufgegeben. Denn wenn dieses Riesenreich über Jahrhunderte doch so nahezu perfekt organisiert war, wie konnte es dann scheitern? Heute weiß man: Das Ende kam fast überall auf leisen Sohlen, der legendäre Kampf um Rom fand nie statt. Wie stirbt eine Weltmacht? Was lernen wir daraus bis heute?  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Trier

Auftakt der Landesausstellung in Trier Römer-Landesausstellung beginnt in Trier

Eine außergewöhnliche Ausstellung in Trier versucht, ein Rätsel der Weltgeschichte zu lösen: Warum ging das Römische Reich unter? Bereits am Auftaktwochenende kamen zahlreiche Besucher.  mehr...

Trier

700 Exponate aus 20 Ländern Aphrodite aus Athen zu Gast in Trier

Aus Athen und aus dem australischen Adelaide wurden bedeutende Kunstwerke nach Trier geschickt. Dort sind sie jetzt in der Ausstellung "Der Untergang des Römischen Reichs" zu sehen.  mehr...

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch