#Kulturfrauen

„Den Blick offenhalten“: Ute Hübner, Leiterin vom Hesse Museum in Gaienhofen

STAND
AUTOR/IN

Das Hesse-Museum in Gaienhofen am ehemaligen Wohnort des berühmten Schriftstellers gehört zu den kulturellen Aushängeschildern am Bodensee — Tourist*innen wie Literaturinteressierte zieht es gleichermaßen an. Für die Leitung des Museums ist seit 20 Jahren Ute Hübner verantwortlich.

Bloß keine sperrigen Literaturausstellungen! Sondern ein Haus mit viel Bewegung und Begegnung — das ist der Anspruch von Ute Hübner in dem kleinen, aber feinen Museum im alten Bauernhaus.

Große Pläne mit kleinem Budget umsetzen

Nach vielen Jahren, in denen das Museum ehrenamtlich oder gar nicht geführt wurde, kam mit der Kunsthistorikerin Hübner eine professionelle Leiterin an den Bodensee.

Im Gepäck hatte Ute Hübner viele neue Ideen — weg vom monothematischen Hesse-Fokus des Hauses, hin zu einer breiteren Kulturgeschichte der Halbinsel Höri. Außerdem inszeniert sie Literatur gerne in Verbindung mit Bildender Kunst.

„Das Wictigste, warum ich auch immer noch hier bin, ist diese künstlerische Freiheit den Ort hier mit meiner Arbeit zu prägen.“ — Ute Hübner Posted by SWR2 on Tuesday, May 4, 2021

Dem Publikum Literatur und Kunst vermitteln

Dabei bieten sich immer neue Möglichkeiten, dem Publikum ihre Ausstellungen zu vermitteln — ein Traum für Hübner, für die Museumspädagogik ein wichtiger Teil ihrer Tätigkeit ist: „Es macht keinen Spaß, eine Ausstellung zu inszenieren und dann zu sagen: so, jetzt ist geöffnet und ich gehe wieder ins Büro und setze mich an die nächste Ausstellung.“

STAND
AUTOR/IN