Ausstellung

„Das Gedankenleben ist doch wirklich“: Else Blankenhorn – eine Retrospektive in der Sammlung Prinzhorn

STAND
AUTOR/IN
Eberhard Reuß

Else Blankenhorn gehört zu den wenigen Patientenkünstlerinnen, deren Werk Eingang fand in die Heidelberger Sammlung Prinzhorn. Nun widmet ihr das Museum eine Retrospektive.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Erstmals wird Elke Blankenhorns Werk in einer großen Einzelausstellung gezeigt

Die hochbegabte Frau aus bestem Hause wollte ursprünglich Opernsängerin werden, bis sie 1899 plötzlich ihre Singstimme verlor. Es folgten Aufenthalte in Sanatorien am Bodensee, wo Ärzte sie zum Malen anregten. Blankenhorns Aquarelle, Zeichnungen und Gemälde sind heute zentraler Teil der weltberühmten Heidelberger Sammlung und dort 100 Jahre später erstmals in einer großen Einzelausstellung zu sehen.

300 Werke hat die Patientenkünstlerin im Sanatorium erschaffen, 160 davon sind jetzt in der Retrospektive zu sehen.

Darunter auch den „Roten Reiter“, das der expressionistische Künstler Ernst Ludwig Kirchner bei seinem Aufenthalt in der Anstalt „Bellevue“ am Bodensee gesehen, fotografiert und begeistert beschrieben hat.

Werke von Patientinnen sind seltener zu sehen

Kunstwerke von Patientinnen sind in der Sammlung Prinzhorn unterrepräsentiert. Auch von daher kommt Else Blankenhorn besondere Bedeutung zu.

„Dass nur rund 25 Prozent der Werke in der Sammlung Prinzhorn von Frauen stammen, liegt nicht daran, dass es damals weniger Frauen in Anstalten gab, sondern an der Vorauswahl der Psychiater, die die Werke nach Heidelberg geschickt haben.“

Der Psychiater von Else Blankenhorn hat ihre Gemälde, Zeichnungen und Bilder zu Hans Prinzhorn nach Heidelberg geschickt. Prinzhorn hatte ursprünglich geplant, sie als einzige Künstlerin in seine „Bildnerei der Geisteskranken“ aufzunehmen. Doch es kam anders, im Buch würdigt Hans Prinzhorn deshalb nur zehn – Zitat: „schizophrene Meister“ – , aber keine einzige Patientenkünstlerin.

Else Blankenhorn ist 1920 mit 47 Jahren verstorben. Heute ist sie der heimliche Star der Sammlung Prinzhorn. Das zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise jetzt die Retrospektive in Heidelberg.

Else Blankenhorn – eine Retrospektive (Foto: Sammlung Prinzhorn, Universitätsklinikum Heidelberg)
Else Blankenhorn malte eine große Zahl an Geldscheinen, 96 von ihnen sind in der Sammlung Prinzhorn erhalten. Hier zu sehen: Edle Freundschaft / der ganzen Erde / in treuer Eheliebe / Pflichtteueliebe / Wilhelm Else Berta Else.», Geldschein, vor 1920, Aquarell. Sammlung Prinzhorn, Universitätsklinikum Heidelberg
Heidelberg

Gesellschaft Malerei aus der Psychiatrie – Wie die „Sammlung Prinzhorn“ die Kunst beeinflusst hat

Einst von den Nazis geächtet, ist die Sammlung Prinzhorn heute weltbekannt. Seit 100 Jahren zeigt sie Kunstwerke von psychisch kranken Menschen und ändert unseren Blick auf sie.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Kunst Der Prinzhorn Comic in Heidelberg - Kunstaktion zum 100-jährigen Jubiläum der Sammlung

Mit einer besonderen Kunstaktion würdigt das Heidelberger Haus am Wehrsteg das 100jährige Jubiläum der „Sammlung Prinzhorn“. Sechs bekannte deutsche Comic-Künstler gestalten bis Juni jeden Monat eigene Kunstwerke nach Motiven der weltberühmten Heidelberger Sammlung von Patientenkünstlern. Die Comics im Großformat von sechseinhalb mal viereinhalb Meter werden als Kunststoffplakate am Turm des Künstlerhauses am Wehrsteg weithin sichtbar aufgehängt. Zum Auftakt liefert der Berliner Grafiker Henning Wagenbreth seinen knallbunten Comic „Der Bischoffstanz“ – frei nach der gleichnamigen Bleistiftzeichnung des Prinzhorn-Künstlers Gustav Sievers aus dem Ersten Weltkrieg…  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

SWR2 Zeitgenossen Thomas Röske, Kunsthistoriker und Leiter der Sammlung Prinzhorn Heidelberg

Im Gespräch mit Dietrich Brants
(Öffentliche Veranstaltung vom 11. April in der Kunsthalle Baden-Baden)  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN
Eberhard Reuß