Gespräch

Corona-Hilfen für Galerien – falsch gefördert, Geld verschwendet

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch

Audio herunterladen (7,6 MB | MP3)

„Das war etwas, dass mich erschüttert hat“, sagt der Journalist Fabian Dietrich im Gespräch mit SWR2. Mit dem Recherche-Team von Deutschlandfunk Kultur hat er herausgefunden, dass das Corona-Hilfsprogramm „Neustart Kultur“ auch an Galerien und Kunstmessen ging, die keinen Bedarf gehabt hätten, da „der Staat wirklich nur die Lobbyisten gehört hat“.

Aktuell soll wieder eine Milliarde Euro für die Kultur bereitgestellt werden und Fabian Dietrich hofft, dass dieses Mal zuerst geprüft wird, wer das Geld am nötigsten braucht. „Ich wünsche mir, dass nicht der das Geld bekommt, der am lautesten schreit und die besten Kontakte hat.“

Kulturförderung DLF-Recherche: Privater Kunstmarkt profitiert von ungerechter Verteilung von Corona-Hilfsgeldern für Kultur

Aktuelle Recherchen des Deutschlandfunks (DLF) Kultur weisen auf eine ungleiche Verteilung der staatlichen Corona-Finanzhilfen für Kultureinrichtungen hin. So hätten verschiedene Galerien und Kunstmessen mehrfach Gelder aus dem Hilfsprogramm „Neustart Kultur“ bezogen.

Kulturleben Kultureinrichtungen im Post-Lockdown: Warum Bühnen und Museen weiterhin auf digitale Angebote setzen

Unter dem Motto „Neustart Kultur“ wollte die Bundesregierung den corona-gebeutelten Kreativen unter die Arme greifen. Museen, Theater oder Literaturhäuser konnten Fördergelder beantragen, um ihre Angebote digital zu verbreiten. Inzwischen findet Kultur wieder live statt. Viele Kultureinrichtungen lassen sich die digitale Option dennoch offen.

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch