Bild von Martin Luther um 154346 aus der Werkstatt des Renaissance-Maler Lucas Cranach d. Ä (Foto: picture-alliance / dpa, picture-alliance / dpa -)

SWR2 Wissen | Reformation 500

Luther und Cranach

STAND

Die Kunst der Reformation

Von Martina Conrad

Audio herunterladen (26,3 MB | MP3)

Ein berühmter Kupferstich zeigt Martin Luther 1520 als asketischen Mönch, das Gesicht ausgemergelt, der Blick entschlossen und willensstark. Immer wieder hat Lucas Cranach d. Ä. den Reformator porträtiert, seine Luther-Bilder finden sich bis heute in unseren Schulbüchern. Cranach und Luther waren in Wittenberg eng miteinander verbunden. Der Künstler druckte Luthers Predigten und Thesen, illustrierte seine Lehren und transportierte so die reformatorischen Ideen weit über die Stadt hinaus. Cranachs Schaffen markiert auch einen Umbruch in der Kunst. Forschungen zeigen, wie in Wittenberg um 1520 neue Bildmotive und Themen auftauchen. Die mittelalterliche Bildwelt verändert sich - und der Aufbruch in eine neue Gesellschaft deutet sich auch künstlerisch an.

STAND
AUTOR/IN
SWR