STAND

Die Ausstellung „Faces“ in der Albertina in Wien zeigt Porträts der deutschen Zwischenkriegszeit, gruppiert um die Fotoserie „Verwandlungen durch Licht“ aus den Jahren 1935 und 1936 von Helmut Lerski.

Oskar Nerlinger, Kopf mit Taschenlampe, ca. 1928 (Foto: Pressestelle, Sigrid Nerlinger)
Oskar Nerlinger: Kopf mit Taschenlampe, ca. 1928 Pressestelle Sigrid Nerlinger
Marta Astfalck-Vietz: Ohne Titel (Marta Vietz, Akt mit Spitze), um 1927 Pressestelle VG Bild-Kunst, Bonn
Irene Bayer: Andor Weininger als Clown, 1926 Pressestelle Museum Folkwang, Essen
August Sander: Jungbauern, 1914 Pressestelle Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur - August Sander Archiv, Köln; BILDRECHT, Wien, 2021
August Sander: Handlanger, 1928 Pressestelle Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur - August Sander Archiv, Köln; BILDRECHT, Wien, 2021
Helmar Lerski: Verwandlungen durch Licht, 536, 1935-1936 Pressestelle Nachlass Helmar Lerski – Museum Folkwang, Essen
Helmar Lerski: Verwandlungen durch Licht, 537, 1935-1936 Pressestelle Nachlass Helmar Lerski – Museum Folkwang, Essen
Gertrud Arndt: Maskenselbstbildnis Nr. 22, 1930 Pressestelle Bildrecht, Wien 2021
Franz Roh: Maskenspiel, 1928-1933 Pressestelle Albertina Wien
Erich Retzlaff: Brauttracht aus dem Kleinen Walsertal, aus: Deutsche Trachten, vor 1936 Pressestelle Volker Graf Bethusy-Huc
Willy Zielke: Arbeitslos. Ein Schicksal von Millionen / Die Wahrheit. Ein Film von dem Leidensweg des Deutschen Arbeiters, 1933 Pressestelle Albertina Wien

Die Ausstellung „Faces. Die Macht des Gesichts“ in der Wiener Albertina ist vom 12. Februar bis 24. Mai 2021 zu sehen. In Österreich haben Museen bis auf weiteres wieder geöffnet, allerdings unter Einhaltung der Hygiene-Richtlinien.

Fotografie Das Gesicht als Inszenierung: Die Ausstellung „Faces“ in der Albertina Wien

Heute — im „Selfie-Zeitalter“ — erscheint es selbstverständlich, dass das Gesicht ein zentrales Motiv der Fotografie ist. Und dass es Menschen nicht nur zeigt, sondern die Art des Bildes Charakterzüge oder Themen hervorzuheben versucht. Die Ausstellung „Faces“ in der Albertina in Wien zeigt Porträts der deutschen Zwischenkriegszeit, gruppiert um die Fotoserie „Verwandlungen durch Licht“ aus den Jahren 1935 und 1936 von Helmut Lerski. Auch am Beispiel der Fotografien von Lerski wird klar, wie in den 1920er- und 1930er-Jahren Fotografinnen und Fotografen das Verständnis des klassischen Porträts radikal neu erfunden haben: Ihre Aufnahmen dienen nicht länger der bloßen Abbildung der Persönlichkeit eines Menschen, sondern begreifen das Gesicht neu – als Material, das sich nach eigenen Vorstellungen inszenieren lässt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN