Alles auf Abstand - Kunsthalle Mainz zeigt Moderne Kunst in der Pandemie

STAND
Kunsthalle Mainz - Eins Komma Fünf (Foto: Pressestelle, Lucy Beech, Edward Thomasson)
Lucy Beech und Edward Thomasson: Passive aggressive 3 (Public Relations), 2016 Pressestelle Lucy Beech, Edward Thomasson
Der albanische Künstler Anri Sala zeigt in der Mainzer Kunsthalle die Arbeit „Suspended“. Darin stehen zwei künstliche Hände mit OP- Handschuhen im Fokus. Das Werk zitiert das berühmte Motiv von Michelangelo aus der Sixtinischen Kapelle. Natali Kurth
Hanne Lippard: I Missed Your Call More Than I Missed You, 2020 Pressestelle Kristof Vrancken
Agnieszka Polska: The Longing Gaze, 2021 Pressestelle Galerie Georg Kargl, Wien
Stefanie Böttcher, Direktorin der Kunsthalle Mainz und Kuratorin der Ausstellung „Eins Komma Fünf“. Die Ausstellung zeigt Arbeiten zum Fokus „Abstand“. Der Abstand von 1,5 Metern wurde in der Pandemie zu einem täglichen Begleiter. Hier vor einer Installation von Eva Grubinger. Sie thematisiert die „Distanz“ mit einem Wegeleitsystem, dass wir aus Flughäfen kennen. Natali Kurth
Videostill von der russischen Künstlerin Taus Makhacheva: Mining Serendipity, 2021 Pressestelle Kunsthalle Mainz/Norbert Miguletz
Stefanie Böttcher, Direktorin der Kunsthalle Mainz und Kuratorin der Ausstellung „Eins Komma Fünf“. Natali Kurth
STAND
AUTOR/IN