„Der goldene Faden“ in Mainz – Mode-Studierende setzen sich mit Kirche auseinander

STAND
Der goldene Faden im Dommuseum Mainz (Foto: Pressestelle, Rick Gebhardt)
Bild links: Das Werk von Yvonne von Brandis (links) setzt sich mit Missbrauchsopfern auseinander. Das Design von Giuliana Schmidt (rechts) spielt mit der Figur des Engels. Bild rechts: Giuliana Schmidt hat der Gegensatz zwischen Engeln und einer modernen, selbstbestimmten Frau interessiert. Pressestelle Rick Gebhardt
Hanna Oschmann hat ihre Kreationen unter anderem aus Neopren und glänzender Folie geschaffen. Pressestelle Rick Gebhardt
Bild links: Die Arbeiten von Shannon Böttig (links) und Paulien Schmid (rechts) setzen sich mit unterschiedlichen Frauenbildern auseinander. Bild rechts: Shannon Böttig stellt ihre Werke unter den Titel „The order of power“. Pressestelle Rick Gebhardt
Design-Studentin Vanessa Franz hat sich von den vier Apokalyptischen Reitern inspirieren lassen. Pressestelle Rick Gebhardt
Chae Eun Shin beschäftigt sich in der Ausstellung mit dem Tabuthema „Tod". Pressestelle Rick Gebhardt
Bild links: Das Werk von Carolin Hustädte besteht aus einer bedruckten Albe…, Bild rechts: …darauf ist die italienische Pornodarstellerin und Aktivistin Cicciolina in Jesus-Pose zu sehen. Pressestelle Carolin Hustädte
Bild links: Hanna Oschmann hat sich mit ihrer eigenen Erfahrung in einer Amerikanischen Freikirche befasst. Bild rechts: „Caught in the system – breaking out oft the system“ ist der Titel von Hanna Oschmanns Werken. Pressestelle Julian Krissel
STAND
AUTOR/IN
SWR