Ausstellung

Anmut, Tod und Schönheit: Claire Morgan im Saarlandmuseum, Moderne Galerie

STAND
Claire Morgan: If you go down to the woods today, 2014 (Foto: © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein)
Claire Morgan: If you go down to the woods today, 2014, Muntjakhirsch (Taxidermie), Schmetterlinge, zerrissene Polyethylenfolie, Nylonfaden, Blei © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Claire Morgan: Here is the End of All Things, 2011, Eule (Taxidermie), Schmeißfliegen, Distelsamen, Nylonfaden, Blei, Acryl – Detail © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Claire Morgan: Here is the End of All Things, 2011, Detail, Eule (Taxidermie), Schmeißfliegen, Distelsamen, Nylonfaden, Blei, Acryl © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Ausstellungsansicht „Claire Morgan – Joy in the Pain” © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Ausstellungsansicht „Claire Morgan – Joy in the Pain” © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Claire Morgan: By the Skin of the Teeth (V), 2019, Waldkauz und Polyethylenfolie / By the Skin of the Teeth (II), 2019, Fuchs (Taxidermie), Polyethylenfolie, Nylonfaden und Acryl / By the Skin of the Teeth (VI), Stieglitz und Polyethylenfolie © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein
Claire Morgan: All of the things I have ever lost, 2020 - 2021 , zerschlissene Polyethylenfolie, Nylonfaden, Blei, Acryl © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein

Eine Wiese aus Pusteblumen, ein totes Tier von der Straße, Plastikfetzen aus dem Müll – die nordirische Künstlerin Claire Morgan arbeitet mit gefundenen Materialien und verknüpft sie zu poetischen Rauminstallationen: Katze trifft auf Eule, Fuchs auf Schmeißfliege, Blumensamen auf hauchzarte Nylonfäden… Worum es geht? Um nichts weniger als um den Kreislauf des Lebens – Leben und Tod, Vergänglichkeit und Umweltzerstörung.

Ab 10.7. hat sie eine große Ausstellung im Saarlandmuseum, Moderne Galerie Saarbrücken.

STAND
AUTOR/IN