STAND
Thomas Raschke  Andreas Welzenbach: Albabstieg – eine Heimatinstallation (Foto: © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020)
Die Bildhauer Thomas Raschke und Andreas Welzenbach, die beide in Ostwürttemberg geboren wurden und nach längerer Abwesenheit dorthin zurück gekehrt sind, beschäftigen sich in ihrer Installation mit der Schwäbischen Alb als Lebensraum und künstlerischer Inspirationsquelle. © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020
Die Skulpturen der beiden könnten kaum unterschiedlicher sein können: Andreas Welzenbach arbeitet als „klassischer“ Holzbildhauer im abhebenden Verfahren, in dem er aus dem Stamm seine Figuren sägt und schnitzt - hier Andreas Welzenbach: D. (Totentanz). © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020
Thomas Raschke lötet seine Plastiken aus Drähten oder klebt sie aus Karton zusammen. © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020
Beide verbindet ihre gegenständliche Bildsprache und ein gehöriges Maß an ironischer Distanz zu ihren Motiven - hier: Thomas Raschke: Micky Mouse © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020
Thomas Raschke (l.) und Andreas Welzenbach im Kunstmuseum Heidenheim bei den Dreaharbeiten mit Kunscht! Pressestelle SWR
Nach dem Teil-Lockdown sollte die Schau im Kunstmuseum Heidenheim bis Ende 28.2.2021 zu sehen sein. © VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Thomas Raschke / © Andreas Welzenbach, 2020

Zwei Jahre lang haben die Bildhauer Thomas Raschke und Andreas Welzenbach geplant, gebaut und ihre sehr unterschiedlichen Handschriften in einer kongenialen Kunstlandschaft zusammengefügt - kritisch, unterhaltsam und sehr persönlich.

Eigentlich sollte ihre Heimatinstallation „Albabstieg“ seit Mitte November im Kunstmuseum Heidenheim zu sehen sein. Doch Corona-bedingt ist nun erneut fraglich, wann die Alb im Kleinformat auf für Besucher zu sehen ist. Kunscht! durfte schon einmal auf Expedition.

STAND
AUTOR/IN