Bilder Das bietet die Kunstmesse Art Basel 2019

Bilder Das bietet die Kunstmesse Art Basel 2019

0613 Ausstellung - art Basel (Foto: SWR, SWR - Foto: Susanne Kaufmann)
Ein goldenes Gemälde von Rudolf Stingel (Untitled 2012), ausgestellt von der Galerie Lévy Gorvy, im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Eine Solopräsentation von Alighiero Boetti bei der italienischen Galerie Tornabuoni Art: Diese großen Landkarten ließ der Künstler in den 70er Jahren von afghanischen Frauen knüpfen. Am zweiten Messetag waren schon zwei der Wandteppiche verkauft – für 2,3 bzw. 1,7 Millionen Euro. Pressestelle Tornabuoni Arte, Florenz - Foto: Sebastiano Pellion di Persano
Eine Zeichnung von Pablo Picasso aus dem Jahr 1969, „Homme au turban et nu couché“, angeboten von der Galerie Lévy Gorvy. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Auch diese Plastik von Bruce Nauman kommt von der Galerie Lévy Govry: „Hand Pair“ von 1996. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
„Everybody is full of shit“ von Mel Bochner (2018) - geätztes und versilbertes Glas - von der Galerie TWO PALMS. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Diese Schneekugel hat den Titel „Reason (or Winter)“ und kommt von der Objektkünstlerin Bethan Huws (2018) – Acrylglobus, Keramikurinal, Wasser, Styropor, Plexiglas, Elektromotor, Metall und Aluminium auf Rädern, im Angebot der Schweizer Galerie Tschudi. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Auch die Düsseldorfer Galeristin Iris Kadel, die mit ihrer Galerie in Karlsruhe begann, stellt auf der Art Basel aus. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Ein gern fotografiertes Objekt der Messe: Der bronzene Sonnenkreis „the sun“ (2018) des Schweizer Künstlers Ugo Rondinone bei der Galerie Gladstone, New York. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Der New Yorker Performancekünstler Sisley Xhafa hat den Kubaner Raúl Postillo Zamá (77, rechts) für die Messe nach Basel geholt und inszeniert ihn vor seiner nachgebauten Wellblechhütte: „ovoid solitude“ (2019). SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Die Superstars der Kunstszene sind auf der Art Basel zahlreich vertreten: Jeff Koons, „Untitled“. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Die Galerie Goodman aus Johannesburg stellt Kapwani Kiwanga aus: „Flowers for Africa“ (2019) SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Die Galerie Meyer Riegger aus Karlsruhe präsentiert wieder starke Malerei von Miriam Cahn. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Urs Fischer gibt es bei der Galerie Sadie Coles HQ aus London: „Wachsobjekt ohne Titel“ SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Ebenfalls Urs Fischer, „Wachsobjekt ohne Titel“ bei Sadie Coles HQ, London. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Diese Alicja Kwade-Skulptur von 2019 hat die Berliner Galerie König für EUR 260.000 verkauft – Trans-For-Men 6 (Fibonacci). SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Auf dem Vorplatz der Art Basel zeigt die rumänische Performance-Künstlerin Alexandra Pirici "Aggregate", eine Live-Choreographie mit über 60 Darstellerinnen und Darstellern, die sich inmitten des Publikums bewegen. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Der Messestand der Zürcher Galerie Gmurzynska. „Hinter manchen großen Sammlern stehen auf der Art Basel mittlerweile drei Kunstberater“, sagt deren Galerist Mathias Rastorfer gegenüber SWR2. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Die Berliner Galerie Société ist auf digitale Kunst spezialisiert. Sie stellt erstmals im Hauptsektor der Art Basel aus. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Diese Werke stellt die Pariser Galerie Perrotin aus. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Anna und Bernhard Blume - „Im Wald“ (1986-1991), von der Berliner Galerie Buchmann. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Dieses großformatige Kunstwerk präsentiert die Berliner Galerie neugerriemschneider: Pae White - „foreverago“ (2017). SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Auch Virtual Reality gibt es auf der Art Basel. Die Multimedia-Installation „Nøtel“ von Lawrence Lek führt mit der VR-Brille durch das Hotel der Zukunft. Galerie Sadie Coles HQ, London. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Ein riesiger Turnschuh: „Big Sneaker (The Nineties)“ (2001) von Olaf Nicolai bei der Galerie Eigen + Art aus Berlin. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
„Laundry“ (2019), die umgebaute Waschanlage des Künstlers Daniel Knorr (im Bild) besprüht Autos mit Farbe, statt sie zu waschen. Die Fahrzeugmodelle bestehen aus Leinwänden und Keilrahmen. SWR - Foto: Susanne Kaufmann
Gleich acht Filme in schwarz-weiß sowie 39 Fotografien und Papierarbeiten der feministischen US-Performancekünstlerin Martha Wilson zeigt die Galerie mfc-michèle didier aus Paris: „Halifax Collection“ (1971-1974). SWR - Foto: Susanne Kaufmann
STAND