STAND
AUTOR/IN

Zeichnen sei für ihn wie musikalische Improvisation, sagt der Künstler Lukas Gartiser. Und: Zeichnen und Musik seien im Grunde nicht voneinander zu trennen – ein Gedanke, der auch schon Wassily Kandinsky umtrieb.

Audio herunterladen (4,4 MB | MP3)

Der 31-jährige Lukas Gartiser arbeitet derzeit im Förderatelier der Mainzer Wagonfabrik. Der Absolvent der Kunsthochschule Mainz wurde 2020 mit dem städtischen Kunstpreis geehrt, seine Zeichnungen fangen Motive der Gegenwart ein, erzählen Geschichten und sind manchmal so groß wie Litfaßsäulen.

Lukas Gartiser (Foto: Veronika Weingärtner)
Lukas Gartiser zeichnet und arbeitet im weitesten Sinne auch mit Bildhauerei. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Seine Zeichnungen sind oft großformatig und auf großen Papierbahnen. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Die Zeichnungen werden dann teilweise an Säulen oder als eigene Säulen aufgestellt. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Oder sie hängen in raumfüllenden Installationen von der Decke. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Seine Inspiration und seine Motive stammen aus dem Alltag. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Menschen, Gegenstände, sogar Topfpflanzen gehören zu Lukas Gartisers häufigen Motiven. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Doch nicht nur Installationen und Zeichnungen gehören zu seinem Repertoire, er arbeitet auch mit Performances. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Zur Zeit arbeitet Lukas Gartiser in einem Förderatelier in der Mainzer Waggonfabrik. Veronika Weingärtner Bild in Detailansicht öffnen
Pirmasens

Ausstellung Flux4Art in Pirmasens: Spannende Auseinandersetzung mit Identität

Die Werke von 21 Künstlerinnen und Künstlern sind im Forum Alte Post zu sehen. Es dominieren großformatige Bilder, bei denen die Lust an der Farbe und am Malen ausgelebt wurden. Doch neben dem ganzen Spektrum der Malerei haben in Pirmasens auch andere Positionen Platz – wie etwa ganz fragile Wandreliefs und inszenierte Fotographie. Eine Schau, die alte Bekannte der rheinland-pfälzischen Kunstszene zeigt, aber auch Neuentdeckungen bietet. Sie ist die zweite Station der rheinland-pfälzischen Landesausstellung „flux4art" und hätte eigentlich schon im November 2020 eröffnet werden sollen, was Corona-bedingt nicht möglich war. (Zu sehen bis 21.6.2021)  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch Rabenschwarzes Jahr für die Kultur: Forderungen an Politik für ein besseres 2021

2020 war ein rabenschwarzes Jahr für die Kultur, aber der Deutsche Kulturrat erhofft sich in seinem Neujahrsgruß ein besseres Jahr 2021. Geschäftsführer Olaf Zimmermann äußert sich zuversichtlich im Gespräch in SWR2 am Morgen. Der Kulturbereich habe mit seinen Hygienkonzepten und der Akzeptanz der Lockdowns deutlich gezeigt, dass man bereit sei, für die Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. „Und wir hoffen eben auch, dass die Politik das uns auch wieder zurück gibt, indem sie jetzt die Menschen, die diese Verantwortung getragen habe, und dass sind ja ganz viele Menschen, die jetzt auch existenzielle Sorgen haben, dass die nicht im Regen stehen gelassen werden," so Zimmermann.
Der Kulturrrat fordert für 2021 bundeseinheitliche Regeln für die Kultur, denn jetzt müssten Kultureinrichtungen für das neue Jahr planen. Und zudem müssten die Akutmaßnahmen umgesetzt werden, bei vielen seien den notwendigen Mittel aus den November- und Dezemberhilfen bis heute noch nicht eingegangen. Und nach wie vor würden vor allem viele selbstständige Künstler*Innen durch den Rost der Hilfen fallen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Kunstraum „Kulturschutzgebiet“: Die renovierten Wagenhallen in Stuttgart

Das Stuttgarter Kunst- und Kulturareal Wagenhallen ist nach dreijähriger Renovierungsphase wieder von den Kreativen bezogen worden. Das Gelände ist im weiten Umkreis einmalig mit seinen Werkstätten aus unterschiedlichsten Sparten – Darstellende und Bildende Kunst, Film, Musik, Design, Architektur und Stadtplanung.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Ausstellung „Flux4Art“: Landeskunstschau in der Sayner Hütte in Bendorf

Sechzig Kunstschaffende aus Rheinland-Pfalz präsentieren Werke an drei herausragenden Orten des Landes: Das ist das Konzept der Landeskunstausstellung Flux4Art. Den Anfang macht die Ausstellung in der Sayner Hütte mit schweren Skulpturen, federleichten Architekturgebilden und skurril bemalten Teppichen. Hier trifft jahrhundertealte Industriekultur auf moderne Kunst – doch kann diese sich in der kirchenartigen Halle behaupten?  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN