STAND
AUTOR/IN

Mit dem Kunst-Projekt „Außer Haus“ lädt die Kunsthalle Tübingen Künstler*innen ein, auf den öffentlichen Raum in Tübingen zu reagieren. Die Künstlerin Annett Zinsmeister hat dazu drei fensterlose Wände eines Hochhauses gegenüber der Kunsthalle mit 20x7 Meter großen Kunststoffplanen abgehängt.

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Darauf zu sehen: riesige Achtecke in verschiedenen Grautönen, die sich nach innen verjüngen und den Eindruck vermitteln, man schaut in den Himmel oder in ein schwarzes Loch. Vorlage für ihre Installation „Inside Out“ ist ein Foto vom Lichthof des achteckigen Betongebäudes aus den 1960ern, welches sie mit digitalen, grafischen und malerischen Techniken verfremdet hat.

Annett Zinsmeister, Inside Out 2021 (Foto: Pressestelle, Annett Zinsmeister, VG Bild-Kunst, Bonn 2021)
Installation Kunsthalle Tübingen Pressestelle Annett Zinsmeister, VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Bild in Detailansicht öffnen
Die Künstlerin Annett Zinsmeister Pressestelle ERWINO Bild in Detailansicht öffnen
„MdV Tunnel“ von Annett Zinsmeister ist 2020 entstanden. Pressestelle Annett Zinsmeister, VG Bild-Kunst, Bonn 2021 Bild in Detailansicht öffnen
Tübingen

#Kulturfrauen Ein Leben für die Kunst: Die Direktorin der Kunsthalle Tübingen Nicole Fritz

Seit 2018 steht Nicole Fritz an der Spitze der Kunsthalle Tübingen. Die leidenschaftliche Ausstellungsmacherin lebt für die Kunst, und hat es sich schon früh zur Aufgabe gemacht, deren Kraft in die Welt zu tragen. Damit hat sie die Ausrichtung des traditionsreichen Tübinger Hauses stark verändert.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Tübingen

Ausstellung Karin Sander: Globaler Star der heiteren Konzeptkunst in der Kunsthalle Tübingen

Die weltweit erfolgreiche Konzeptkünstlerin Karin Sander zeigt in der Kunsthalle Tübingen erstmals den größten Zyklus ihres Gesamtwerkes: knapp 1.500 Exponate aus der Serie „Office Works” (1990-heute). Kuratorin Nicole Fritz: „Ich kenne keine Künstlerin der Gegenwart, die einen so zum Staunen bringt wie Karin Sander.”  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Zeitgenossen Götz Adriani: „Ich bin kein Verwaltungs- und Gesellschaftsmensch“

Götz Adriani zählt zu den Menschen, die die deutsche Museumslandschaft im 20. Jahrhundert ganz entscheidend prägten. Sein Name ist untrennbar verbunden mit der Kunsthalle Tübingen, aber er leitete auch das Museum für Neue Kunst am Karlsruher ZKM. Kurz bevor er 2005 das offizielle Rentenalter erreichte, sagte eine Mitarbeiterin über ihn: "In Karlsruhe ist er so präsent, dass wir von ewigem Leben ausgehen."  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN