Ausstellung

Anmut, Tod und Schönheit: Claire Morgan im Saarlandmuseum, Moderne Galerie

STAND
AUTOR/IN

Eine Wiese aus Pusteblumen, ein totes Tier von der Straße, Plastikfetzen aus dem Müll – die nordirische Künstlerin Claire Morgan arbeitet mit gefundenen Materialien und verknüpft sie zu poetischen Rauminstallationen: Katze trifft auf Eule, Fuchs auf Schmeißfliege, Blumensamen auf hauchzarte Nylonfäden… Worum es geht? Um nichts weniger als um den Kreislauf des Lebens – Leben und Tod, Vergänglichkeit und Umweltzerstörung.

Claire Morgan: If you go down to the woods today, 2014 (Foto: © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein)
Claire Morgan: If you go down to the woods today, 2014, Muntjakhirsch (Taxidermie), Schmetterlinge, zerrissene Polyethylenfolie, Nylonfaden, Blei © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Claire Morgan: Here is the End of All Things, 2011, Eule (Taxidermie), Schmeißfliegen, Distelsamen, Nylonfaden, Blei, Acryl – Detail © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Claire Morgan: Here is the End of All Things, 2011, Detail, Eule (Taxidermie), Schmeißfliegen, Distelsamen, Nylonfaden, Blei, Acryl © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungsansicht „Claire Morgan – Joy in the Pain” © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungsansicht „Claire Morgan – Joy in the Pain” © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Claire Morgan: By the Skin of the Teeth (V), 2019, Waldkauz und Polyethylenfolie / By the Skin of the Teeth (II), 2019, Fuchs (Taxidermie), Polyethylenfolie, Nylonfaden und Acryl / By the Skin of the Teeth (VI), Stieglitz und Polyethylenfolie © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen
Claire Morgan: All of the things I have ever lost, 2020 - 2021 , zerschlissene Polyethylenfolie, Nylonfaden, Blei, Acryl © Claire Morgan, Courtesy Galerie Karsten Greve, Paris, Köln, St. Moritz, Foto: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz / Tom Gundelwein Bild in Detailansicht öffnen

Jetzt hat sie eine große Ausstellung im Saarlandmuseum, Moderne Galerie in Saarbrücken. Zur Eröffnung am 10.7. kann sie leider nicht anreisen – Großbritannien ist Hochinzidenzgebiet. Zum Glück war Kunscht! aber erst vor kurzem auf Stippvisite in ihrem Atelier…

Stuttgart

Kommentar Peter Lenk sollte sein S21-Denkmal in Stuttgart lassen

Der „Schwäbische Laokoon“ von Peter Lenk gehört an keinen anderen Ort als in die Landeshauptstadt Stuttgart. Die Skulptur erinnert an den Streit um Stuttgart 21. Der Künstler will sie nun heimholen an den Bodensee, weil sie in Stuttgart nicht am aktuellen Platz stehen bleiben kann. Doch die Stadt bemüht sich engagiert um einen alternativen zentralen Standort. Lenk sollte einlenken, findet SWR2 Redakteurin Susanne Kaufmann.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Sindelfingen

Kunst Antony Gormley im Schauwerk Sindelfingen: Skulptur und Metaphysik

Antony Gormley ist einer der Großmeister zeitgenössischer Skulpturen. Das Schauwerk in Sindelfingen zeigt nun Werke aus fünf Jahrzehnten des Turner-Preisträgers. „Learning to be“ heißt die Schau, die einen ausführlichen Einblick in die ungewöhnlichen und teilweise fast absurden Installationen und Perormances des Künstlers gibt.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Wittlich

Ausstellung Flux4Art: Zeitgenössische Kunst trifft Barockbau in Wittlich

Auch an ihrer dritten Station, in der Casa Tony M. in Wittlich, ist die rheinland-pfälzische Landesausstellung Flux4Art nun gestartet. Zeitgenössisches künstlerisches Schaffen aus dem und für das Bundesland steht hier — wie auch an den anderen Standorten in Bendorf und Pirmasens — im Mittelpunkt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN