STAND
AUTOR/IN

Unter dem Titel „Angespannte Zustände“ zeigt die Staatsgalerie Stuttgart eine neue Präsentation ihrer Sammlung zur zeitgenössischen Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Audio herunterladen (4,6 MB | MP3)

Ergänzt wird die Schau durch Werke aus dem „Offenen Depot“ der Sammlung Scharpff-Striebich. Die hochkarätigen Skulpturen und Fotografien international renommierter Künstler*innen setzen sich mit aktuellen Themen zu Gewalt, Identität oder Ausbeutung der Natur auseinander.

Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Edward Kienholz, Rebecca Horn, Marguerite Humeau, Sterling Ruby, Rosemarie Trockel und Anna Uddenberg.

Angespannte Zustände (Foto: Pressestelle, Staatsgalerie Stuttgart)
Eine junge Frau steht in schwarzer Kleidung am helllichten Tag mitten auf einem Zebrastreifen in New York. Sie hat keine Eile, die Straße zu überqueren - die Straßen sind leer. „Exposure Nr. 152“ ist eine mehrteilige konzeptuelle Fotoarbeit der in New York lebenden deutschen Künstlerin Barbara Probst, aufgenommen im Lockdown im April 2020. - Im Bild: Probst, Belichtung #152 Pressestelle Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
„Lucy“ ist eine elfenbeinfarbene, feingeschliffene Klangskulptur der Französin Marguerite Humeau, die aussieht wie eine Mischung aus U-Boot und kleinen Hündchen mit Schlappohren. Sie soll die Vokalorgane des Vormenschen, Australopithecus Afarensis, darstellen. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Die Skulptur „Focus (Padded Purpose)“ von 2019 der schwedischen Künstlerin Anna Uddenberg: Eine weibliche Puppe mit verstecktem Gesicht, bekleidet mit Stiefeln und Reizwäsche aus Kampfsport-Material, beugt sich lasziv und verführerisch über einen Barhocker. Sie wirkt aggressiv und bedrohlich, wie eine moderne Amazone. Pressestelle Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungsansicht Anna Uddenberg, Focus (Padded Purpose), 2019 Pressestelle Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Die Fotoserie „Male Fantasy“ - „Männerphantasien“ des Kölner Künstlers Jürgen Klauke von 1978. Geschminkt und mit lackierten Fingernägeln spielt der Künstler in dieser Arbeit mit einem großen, als Phallus zu interpretierenden Luftballon, der auf dem letzten Bild der Serie zerplatzt. Eine provokante, ironische und spielerische Auseinandersetzung mit Genderthemen , so wie sie in den 70er-Jahren diskutiert wurden. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Pia Stadtbäumer, Ohne Titel (Roter Arm), 1989-90 Pressestelle Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungsansicht Pia Stadtbäumer, Ohne Titel (Roter Arm), 1989-90 Pressestelle Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Edward Kienholz: The Birthday, 1964 Pressestelle Estate of Nancy Reddin Kienholz, Courtesy of L.A. Louver, Venice, CA. - Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Mark Dion: The Museum in Ruins (Das Museum in Ruinen) 2006 Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Giovanni Anselmo: Torsione (Drehung), 1968 Pressestelle Giovanni Anselmo, courtesy Archivio Anselmo, Staatsgalerie Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Stuttgart

Ausstellung Joseph Beuys als Raumkurator – die Staatsgalerie Stuttgart zeigt, wie Beuys das Museum verändern wollte

Mit den gängigen Vorstellungen einer Museumspräsentation hatte Joseph Beuys nicht viel im Sinn. Fast jede Ausstellung seiner Werke hat er daher mit großem, auch körperlichem Einsatz selbst installiert. Darunter den Beuys-Raum in der Stuttgarter Staatsgalerie, die anlässlich des 100. Geburtstages das Museumsverständnis des Künstlers nachzeichnet. Statt stiller Betrachtung wünschte sich Beuys eine intensive Auseinandersetzung des Publikums mit den Werken – das Museum als „Ort permanenter Konferenz“.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Stuttgart

Kunst Staatsgalerie Stuttgart zeigt Grafiken von Fred Uhlman: Hoffnung folgt auf Tod und Krieg

Fred Uhlman war Anwalt in Stuttgart und floh 1933 vor den Nationalsozialisten über Frankreich und Spanien nach England. Dort gründete er eine Familie und machte Karriere als Künstler und Autor. Anlässlich seines 120. Geburtstages wird sein Grafik-Zyklus „Captivity“ erstmals 2021 in der Staatsgalerie Stuttgart gezeigt.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Stuttgart

Ausstellung „Gier“ – das Haus der Geschichte in Stuttgart verbindet digital und analog in neuer Schau

Schon im Dezember hätte der erste Teil der neuen Ausstellungstrilogie „Gier. Hass. Liebe“ im Haus der Geschichte Baden-Württemberg eröffnet werden sollen. Ein Blick hinter die noch corona-bedingt geschlossene Museumstür ist dennoch möglich. In einem aufwendig inszenierten Panorama-Rundgang kann man sich einen ersten Eindruck von der neuen „Gier“-Ausstellung verschaffen.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Kunst Diese Ausstellungen warten nach dem Lockdown auf Besucher*innen

Anselm Kiefer in Mannheim, Französische Impressionisten in Stuttgart - im Südwesten dürfen Ausstellungen wieder öffnen, wenn die lokale Corona-Lage es erlaubt. Hier die Ausstellungs-Highlights, die unter diesen Voraussetzungen zu sehen sind.  mehr...

STAND
AUTOR/IN